Der SV Memmelsdorf findet nach der Winterpause einfach nicht mehr in die Erfolgsspur. Im dritten Heimspiel gab es die dritte Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum unterlag am Ostermontag dem ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit 1:2.
Langsam muss die Mannschaft in der Tabelle den Blick nach unten richten. Das Spiel übertraf noch die schlechte Leistung gegen den SV Mitterteich. Kein Aufbäumen, kein energisches Nachsetzen, zu lasche Spielweise, kein Durchsetzungsvermögen im Strafraum und dann noch zwei böse Schnitzer in der Abwehr.
Der ASV überließ den Memmelsdorfern das Mittelfeld, suchte nur nach Lücken, die der Gast bereits in der 14.Min. fand. Die Abwehr der Heimelf war nicht im Bilde, und Bolz schoss zum 0:1 ein. Zwar rannten die Memmelsdorfer immer wieder an, aber im Strafraum waren sie mit ihrem Latein am Ende. Wenigstens gab es in der 37. Min. einen Lichtblick: Nach einem schnellen Angriff kam der Ball zu Manuel Schwarm, der mit einem strammen Schuss zum 1:1 Erfolg hatte. Dann folgte wieder dieselbe Masche. Im Mittelfeld hatten die Memmelsdorfer viel Platz und kamen im Fünf-Minuten-Abstand zu Ansätzen für einen Torerfolg, aber der Abschluss war einfach zu schwach. Pech hatte Philipp Hörnes in der 24. Min., als er den Ball an den Innenpfosten setzte.
Die Gäste setzten bis zur Pause einzelne Nadelstiche, was mit einem Treffer in der 44. Min. zum Erfolg führte. Eine weite Flanke kam von der rechten auf die linke Seite, und von dort jagte Stutz ungestört den Ball ins Netz.
Wer gedacht hatte, nach der Pause würden die Gastgeber endlich energisch nachsetzen, um das Blatt noch zu wenden, wurde bitter enttäuscht. Die Heimelf erspielte sich keine Torchancen. Gästetorhüter Gossler verbrachte einen sorgenfreien Nachmittag. Nur eine gute Szene gab es in der 70. Min. durch einen Freistoß von Wernsdorfer, den der Torwart aber parieren konnte. Die Gäste nutzten die Harmlosigkeit der Memmelsdorfer und setzten noch einige Konter. Zum krönenden Abschluss setzten die Memmelsdorfer in der letzten Minute noch einen Freistoß in den blauen Himmel. Auf Trainer Vitzthum kommt viel Arbeit zu, um das Team wieder aufzurichten. gs
SV Memmelsdorf: Dörnbrack - Nikiforow, Hörnes, Schütz, Schwarm (66. Weber), Sowinski, Wernsdorfer, Müller, Koch, Hummel (41. Griebel), Seifert (78. Saal) / ASV Veitsbronn-Siegelsdorf: Gossler - Meyer, Hausleithner, Tomic, Gräß, Baumann, Bolz, P. Schilmeier (78. Henke), Th. Schilmeier (90. Utzun), Dimper, Stutz (90.Seidel) / SR: Urbanczyk (Würzburg) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Bolz (14.), 1:1 Schwarm (37.),1:2 Stutz (44.) / Gelbe Karten: Griebel / Hausleithner