Mit 58:75 (39:32) haben sich die ersatzgeschwächten Basketballer des TTL Bamberg (8.) am drittletzten Spieltag der Regionalliga Südost beim Tabellendritten TSV Tröster Breitengüßbach geschlagen geben müssen. In eigener Halle waren die Bamberger Anfang Dezember vergangenen Jahres mit 81:84 unterlegen.

Den besseren Start vor rund 300 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle erwischten die Gäste, die, angeführt vom starken Christoph Dippold, schnell mit 7:0 in Führung lagen. Dann stand die TSV-Abwehr deutlich besser und ließ mehr als drei Minuten lang keinen Punkt der Bamberger zu. Erst nach über dreieinhalb Spielminuten gelangen den Hausherren durch Lorber die ersten Zähler. In der Folge fand man häufig Land am Brett, der auf 8:9 verkürzte (7. Minute). Timo Dippold konterte einen Korbleger seines Bruders und glich kurze Zeit später zum 11:11 aus. Mit 17:13 führte Güßbach nach dem ersten Viertel.

Reichmann netzte einen weiten Dreier im Korb seines ehemaligen Teams ein. Nun liefen die Güßbacher von der Dreierlinie heiß. Schöner Team-Basketball und der Extrapass zum freien Mitspieler sorgten dafür, dass Lorber, Klaus und nochmals Lorber drei Dreier binnen 80 Sekunden versenkten und der TSV mit 33:18 in Führung ging. Nach einer Auszeit von TTL-Coach Rainer Wolfschmitt war der Lauf der Hausherren beendet. Bamberg kam wieder zu einfacheren Punkten. Christoph Dippold, der bis zur Halbzeit 15 Zähler erzielte, war von der TSV-Verteidigung nicht zu stoppen. Timo Dippold konterte erneut mit einem Dreier aus der Ecke. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten den Gästen, die durch Eisenhardt und Lachmann auf 39:32 verkürzten.

Der TSV-Guard Sven Lorber kam defensiv sehr stark aus der Kabine und traf einen schwierigen Dreier und einen Korbleger, so dass sich sein Team erneut leicht absetzen konnte. Ferguson und Schmitt gaben die passende Antwort (49:40). Während nun bei der Tröster-Truppe in der Offensive nichts mehr zusammenlief, lag der Gast in der 27. Minute nur noch mit 45:49 zurück. Nach dem 53:49 zogen die Güßbacher in den letzten 60 Sekunden des Viertels nochmals in der Defensive an, forcierten drei Ballverluste des TTL in Folge und nutzten ihre Chancen in der Offensive. Einem Dunk von Land folgten vier Punkte von Hubatschek und ein Dreier von Lorber (62:49).

Der Schlussabschnitt war geprägt von der Verteidigung beider Teams. Die Breitengüßbacher brauchten fast drei Minuten, ehe sie den ersten Korb erzielten, so dass Bamberg nochmals auf 62:54 herankam (33. Minute). Allerdings setzten sie dann zum spielentscheidenden Lauf an. Wagner per Dreier, zwei Korbleger von Lorber und ein Mitteldistanzwurf von Jörg Dippold zum Stand von 71:54 entschieden die Partie vier Minuten vor dem Ende. Die Bamberger versuchten nochmals alles, kamen aber nicht mehr näher heran, so dass die Gastgeber verdient mit 75:58 gewannen.

Am Ende ist die Niederlage der Bamberger vielleicht doch etwas zu hoch ausgefallen. Trainer Rainer Wolfschmitt sagte: "Wir haben lange Zeit Paroli geboten, konnten dann aber im Schlussviertel im Spielaufbau nicht mehr mithalten. Mit Kevin Jefferson hätte das bestimmt anders ausgesehen."fd/kl TSV Tröster Breitengüßbach: Lorber (21 Punkte/4 Dreier), Land (13), T. Dippold (10/2), Hubatschek (6), Nieslon (6), Wagner (5/1), Engel (4), Klaus (4/1), J. Dippold (3), Reichmann (3/1), Will / TTL Basketball Bamberg: C. Dippold (18/1), Eisenhardt (12), Schmitt (10/1), Lachmann (7), Ferguson (7), Kohn (3), Dorn (1), Lorenz