Die junge FCE-Elf zeigte gegen die stark ersatzgeschwächten Hausherren in Kornburg eine starke Leistung, feierte einen verdienten 2:0-Erfolg und damit den dritten Sieg in Folge. Bei den Gästen aus Bamberg überzeugte zunächst zweierlei: erstens das aggressive Pressing, das die Hausherren nicht recht ins Spiel kommen ließ. Und zweitens der sangesfreudige kleine Ultra-Anhang auf der Tribüne, der alle Aktionen lautstark begleitete.
Nach 25 Minuten hatten die Gästefans den Torschrei auf den Lippen. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball hätte Robin Renner eigentlich verwandeln müssen, Kornburgs Torhüter Ockert lenkte den Ball aber noch an die Latte.


Nur eine Kornburger Chance

Wenig später unterbrach Schiedsrichter Ziegler die Partie wegen eines Starkregens für zehn Minuten. Kaum wieder auf dem Platz, hatte Fotiadis die bis dato beste Kornburger Chance auf dem Fuß - aber er vergab. Es sollte Kornburgs einzige echte Möglichkeit bleiben.
Nach dem Wechsel wollte Bamberg den Sieg mehr, und die Gäste bekamen dank des überragenden Maximilian Großmann die drei Punkte. Beim 1:0 lief der Torjäger in eine flache Hereingabe und verwandelte aus fünf Metern unhaltbar (64.). Beim 2:0 fasste er einen weiten Eckball volley ab (84.). Kornburg war mit dem 0:2 noch gut bedient. "Ich bin höchst zufrieden mit dem Spiel, schließlich haben wir bei einem Bayernligaabsteiger gewonnen. Die Mannschaft hat läuferisch ein gutes Spiel gemacht, es war eine Partie auf ein Tor, auf das der Gastgeber", lobte FCE-Trainer Michael Hutzler seine Jungs. rog