Viele Sportler gehen zu nachlässig mit dem Thema Ernährung um - das sagt der Biologe und Sportwissenschaftler Dr. Wolfgang Feil aus Tübingen in Baden-Württemberg. Er ist der Wissenschaftliche Leiter des "Lauf geht's"-Programms, das nun auch in Bamberg und Coburg stattfindet. Er hat die von ihm ursprünglich für den Leistungssport entwickelte FAST-Formel bei "Lauf geht's" auf den Gesundheitssport übertragen.


Tipps und Tricks zur Ernährung

In einem interessanten und sehr unterhaltsamen Vortrag hat Feil den "Lauf geht's"-Teilnehmern viele Tipps und Tricks rund um das Thema Ernährung gegeben: Ein kleiner Auszug:

1. Kohlenhydrate weglassen
Um die Trainingsziele erreichen zu können, ist es nach Aussage von Feil wichtig, die Alltagsernährung kohlenhydratarm zu gestalten. Für viele Teilnehmer bedeutet das eine komplette Ernährungsumstellung. Weg von Nudeln, Kartoffeln, Reis und Brot hin zu Gemüse und Salat als Beilage. "Wenn die Kohlenhydratspeicher voll sind, geht der Körper beim Training als erstes an die ran", erklärt Feil.
Doch das sei nicht das Ziel. "Wenn die Kohlenhydratspeicher leer sind, geht der Körper direkt über in die Fettverbrennung." Wer von jetzt auf gleich seine geliebten Kohlenhydrate noch nicht ganz weglassen kann, sollte diese zuerst halbieren und dann nach und nach weiter reduzieren.

2.Zucker reduzieren
Zudem ist es wichtig, weniger Zucker zu sich zu nehmen. "Besonders das Süßempfinden kann man sehr gut ausschleichen", erklärt der Sportwissenschaftler. Wenn man bisher zwei Löffel Zucker in seinen Kaffee getan hat, sollte man es auf einen Löffel reduzieren. Und nach vier Wochen auf einen halben Löffel. "Nach einer gewissen Zeit gewöhnt sich der Körper daran und braucht gar keinen Zucker mehr", weiß Feil.

3.Fett ja, aber nur das Gute
"Fett in der richtigen Zusammensetzung macht schlank", eine Feil-Aussage, die aufhorchen lässt, schließlich denken doch viele, dass man Fett unbedingt meiden sollte. Doch dabei ist es wichtig, Unterschiede zu machen. Die schlechten Fette sollte man laut Feil unbedingt aus seiner Ernährung verbannen. Mehr zu sich nehmen, sollte man dagegen von allen Omega-3-Fettsäuren, die sind in Olivenöl, Rapsöl, Speiseleinöl und Wallnussöl enthalten. Zum Anbraten sollte man am besten Butter, Kokosöl oder Butterschmalz nehmen.

4. Eiweiß, Eiweiß, Eiweiß
Um den Körper gut auf das Training vorzubereiten, sollte man viel Eiweiß zu sich nehmen: "Das brauchen wir für unsere Muskeln und Knochen." Besonders viel Eiweiß steckt in Fisch, Fleisch, Wurst, Käse, Quark und in Eiern. Wer irgendwann keine Lust mehr auf tierisches Eiweiß hat, kann auch immer mal auf pflanzliches Eiweiß zurückgreifen. Feil empfiehlt dafür Erbsen, Linsen oder Bohnen.
Wichtig: Bei Fleisch, Wurst und Eiern sollte man auf eine gute Qualität achten. "Lieber weniger Fleisch und dafür gutes", empfiehlt der Sportwissenschaftler.

5.Schlemmen erlaubt
Und ganz wichtig: "Man sollte das Ganze nicht zu eng sehen", erklärt Feil. Wer sich mit seiner Ernährung fünf Tage in der Woche an die Feil-Strategie hält, darf zwei Mal in der Woche über die Stränge schlagen.
Auch Kuchen ist weiterhin erlaubt. "Halbiert einfach das Stück Kuchen und haut ordentlich Sahne drauf. So bleibt euer Blutzuckerspiegel moderat und ihr habt ein längeres Sättigungsgefühl."