Die Bamberger mussten weiterhin auf Christoph Gradl verzichten, der krankheitsbedingt ausfiel. Ebenso fehlte Florian Pickel, der in den Flitterwochen weilt. Doch wussten die Hausherren diese Ausfälle durchaus zu kompensieren und drückten der Partie von Beginn an ihren Stempel auf. So kam in den Anfangsminuten zweimal Lukas Görtler per Kopf gefährlich zum Zug, setzte den Ball aber jeweils am Tor von Tobias Kirchenmaier vorbei. Auch in der Folgezeit blieben die Bamberger am Drücker und erarbeiteten sich gegen schwache Memminger weitere Gelegenheiten. Die beste bis dato vergab Alexander Deptalla, der nach einer Flanke von René Finnemann und der Kopfballablage von Peter Heyer frei an den Ball kam, sein Schuss aber nicht sein Ziel fand. Kurz darauf war es Kapitän Johannes Bechmann, dessen Versuch nach einem Freistoß von Herl nur knapp über das gegnerische Gehäuse strich.

Heyer trifft in der 30. Minute


In der 30. Min. wurden die Bamberger belohnt für ihre Angriffsbemühungen: Christoph Kaiser hebelte mit einem Pass die komplette Abwehr der Gäste aus und fand Peter Heyer, der diese Chance zum 1:0 nutzte. Herl scheiterte im Anschluss per Fernschuss. Nach knapp 40 Minuten beschwerte sich der Memminger Torhüter bei seinen Vorderleuten, vorangegangen war wiederum ein Angriff über Heyer.

Und tatsächlich blieben die Gäste in der ersten Hälfte blass. Nur bei Ballverlusten der Bamberger zeigten sie Angriffsbemühungen, mit fortschreitender Spielzeit verlegten sie sich auf Konter und selbst bei Standardsituationen blieben sie ungefährlich, vor allem, weil die Hereingaben ein leichtes Spiel für Oliver Scheufens darstellten. So waren es auch die Hausherren, die bis zum Seitenwechsel durch Bechmann und Heyer zwei weitere Gelegenheiten verbuchten.

Nach der Pause kam der FC Memmingen engagierter aus der Kabine, blieb vor dem Tor aber zunächst noch harmlos, da die Bamberger Defensivreihe gute Arbeit verrichtete. Nach vorne allerdings lief bei den Violetten deutlich weniger zusammen als im ersten Durchgang. Erst in der 64. Min., als Thomas Dotterweich Deptalla bediente, zeigte sich die Heimelf gefährlich vor dem Tor. Der kurz zuvor eingewechselte Tobias Seifert kam in der 76. Min. frei zum Kopfball, konnte aber keinen echten Druck entwickeln und vergab so eine gute Gelegenheit. Eine gute Gelegenheit für die Gäste vereitelte Scheufens nach einem Schuss von Burhan Yilmaz.

Besser machte es zum Leidwesen der Domstädter der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Alexander Hack. Er war nach einem langen Ball, den die Bamberger Abwehr nicht klären konnte, zur Stelle und markierte in der 81. Min. den 1:1-Ausgleich. Kurz vor dem Ende der Partie war Lukas Görtler über links durchgebrochen, zog eigensinnig ab, statt den mitgelaufenen Heyer zu bedienen, seinen Schuss konnte Kirchenmaier parieren.

Skarabela sauer


So blieb es am Ende bei diesem Unentschieden, das aufgrund einer guten ersten Halbzeit der Bamberger auf der einen und einer guten zweiten Halbzeit der Memminger auf der anderen Seite in Ordnung geht, sich für den Coach des FC Eintracht Bamberg aber "wie eine Niederlage anfühlt. Nach dieser ersten Halbzeit haben wir uns das Spiel noch aus der Hand nehmen lassen. Nach 45 Minuten muss es nicht 1:0, sondern 3:0 stehen. Es ist unverständlich - wir haben in der Kabine alles angesprochen, die Jungs waren voller Selbstvertrauen. Die zweite Hälfte war ein Durcheinander. Nach den zwei, drei Änderungen, die wir vorgenommen haben, waren wir nur ein paar Minuten besser. Ich bin unzufrieden, gegen eine solche Mannschaft, die sich in der ersten Halbzeit so präsentiert, ist ein 1:1 zu wenig", lautet das Urteil von Skarabela nach der Partie.

FC Eintracht Bamberg - FC Memmingen 1:1
FC Eintracht Bamberg: Scheufens - Finnemann (83. Wieczorek), Bechmann, Kühnlein, Gressel, Deptalla (74. J. Pickel), Herl, Kaiser, Dotterweich (68. Seifert), Görtler, Heyer / FC Memmingen: Kirchenmaier - Holzapfel, Weiler, Bader, Böck, Keller, Bonfert, Heger (64. Hack), Hänschke (55. Yilmaz), Makoru, Länge (73. Thönnessen) / SR: Marx (Großwelzheim) / Zuschauer: 803 / Tore: 1:0 Heyer (30.), 1:1 Hack (81.) / Gelbe Karten: Finnemann, Görtler / Holzapfel, Böck, Länge