Der elfte Spieltag der Fußball-Landesliga Nordost bringt für den FC Eintracht Bamberg abermals ein Heimspiel. Im Fuchsparkstadion gibt am Samstag um 14 Uhr der Mitaufsteiger SC Großschwarzenlohe seine Visitenkarte ab.

Nach dem Sprung an die Tabellenspitze vor zwei Wochen hat der Aufsteiger den Platz an der Sonne mit dem 3:1-Sieg gegen den SC Feucht verteidigt. Die Macher des Vereins an der Armeestraße werden jedoch nicht müde, ihre jungen Wilden immer wieder neu auf die jeweiligen Gegner einzustellen und keinen zu unterschätzen. Daher wurde der SC Großschwarzenlohe genau analysiert und die Mannschaft entsprechend eingestellt. Schließlich möchten die "jungen Wilden" auch nach dem Spiel die einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga bleiben.

Mit sieben Punkten, gesammelt aus zwei Siegen und einem Remis, belegt der SC Großschwarzenlohe mit Tabellenplatz 16 einen Abstiegsrelegationsrang. Aus den letzten vier Spielen holte der Neuling durch ein torloses Remis beim SV Mitterteich nur einen Punkt. Die anderen drei Begegnungen gingen verloren.

Zuletzt unterlag der SC Großschwarzenlohe dem SC 04 Schwabach zu Hause mit 0:5. Zehn erzielte Tore findet man in der Statistik der Gäste, in den letzten drei Spielen blieb Großschwarzenlohe ohne Treffer. Die Offensive scheint somit nicht die große Stärke des Aufsteigers zu sein.

Trotz dieser Bilanz liegt eine Erfolgsstory hinter dem SCG. Im Frühjahr gelang der dritte Aufstieg in Serie und zum ersten Mal der Sprung in die Landesliga. Ziel des 1974 gegründeten Vereins ist der Klassenerhalt.

"Von der Tabellensituation her ist es ein ganz anderes Spiel als gegen Feucht, aber von der Wichtigkeit kein bisschen weniger einzuschätzen. Die große Aufgabe für uns wird sein, den Gegner 90 Minuten zu bearbeiten und ihm keine Luft zu lassen. Ich hoffe, die Jungs nehmen dies so an, wie ich es mir von ihnen erwarte. Ausruhen aufgrund der Tabellensituation wäre komplett fehl am Platz. Aber die Einstellung im Training zeigt mir, wie heiß unsere Spieler sind", sagt der Bamberger Trainer Michael Hutzler. red FC Eintracht Bamberg: Dellermann, Weber - Popp, Dümig, Schmitt, Linz, Vetter, Renner, Schmittschmitt, Jessen, Bube, Ulbricht, Großmann, Kollmer, T. Görtler, Hofmann