Mit dem mühsamen 2:0-Erfolg hat der FC Eintracht Bamberg 2010 seine Serie gegen den Baiersdorfer SV fortgesetzt. In der gesamten Hinrunde der Fußball-Landesliga Nordost ging die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler nie als Verlierer vom Feld. Dass dies auch am vergangenen Samstag der Fall war, haben die Bamberger ihrem Kapitän Maximilian Großmann zu verdanken. Er besorgte mit seinem Doppelpack bereits in der ersten Halbzeit den 2:0-Endstand.

Bis dahin war es für den favorisierten FCE aber ein gutes Stück Arbeit. Denn die Gäste, die seit Juli nicht mehr gewonnen hatten, präsentierten sich nicht unterlegen. Nach fahrigem Beginn auf beiden Seiten waren sie es, die erste Gelegenheiten verbuchten, doch Nico Geier und Michael Wegner vergaben in aussichtsreicher Position. Die Bamberger ließen in den ersten 30 Minuten Spielwitz vermissen, verloren oft die Bälle im Spielaufbau und entwickelten kaum Zug auf das gegnerische Tor.

Großmann vollstreckt eiskalt

Dennoch gingen sie in der 35. Minute mit ihrer ersten guten Chance in Führung. Großmann wurde im Strafraum großartig bedient und vollstreckte eiskalt zum 1:0. In der Folgezeit entwickelte die Hutzler-Elf erstmals richtig Druck. Patrick Görtler hatte nach einer feinen Kopfballverlängerung von Simon Kollmer das 2:0 auf dem Fuß, Torwart Christopher Teuber rettete in höchster Not zur Ecke.

In der 45. Minute war es wiederum Großmann, der die Bamberger Anhänger jubeln ließ. Nach einem Foul von Philipp Eismann im Strafraum trat der Gefoulte selbst an und besorgte sicher das 2:0. "Ich hätte mir mehr Szenen gewünscht, in denen wir zu Beispiel Großmann in Szene setzen, wie vor dem 1:0 und dem Elfmeter", sagte Hutzler nach dem Abpfiff und resümierte: "Das war ein Arbeitssieg - von der ersten bis zur letzten Minute. Es war mühsam, hinten wie vorne und auch im Mittelfeld. Wir haben nicht die Leichtigkeit der letzten Wochen gehabt, wobei der BSV das gut gemacht hat. Er hat gut verteidigt und wollte nicht mehr aufkommen lassen. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde, auch, weil der BSV körperbetont spielt. Berauscht hat mich unser Auftritt nicht, wir sind gar nicht richtig ins Spiel gekommen."

Zwar zeigte sich seine Mannschaft im zweiten Durchgang leicht verbessert, das Ergebnis aber konnte sie nicht in die Höhe schrauben. Lukas Schmittschmitt und Tobias Ulbricht vergaben gute Möglichkeiten. Die beste aber blieb erneut Großmann vorbehalten, der nach schöner Flanke von Ulbricht per Flugkopfball knapp das Tor verfehlte. So blieb es am Ende beim mühsamen Arbeitssieg, der durch die Verletzung von Ulbricht getrübt wurde.

FC Eintracht Bamberg 2010 - Baiersdorfer SV 2:0

FC Eintracht Bamberg 2010: Dellermann - Kollmer (80. Hofmann), Schmitt, Görtler (78. Jessen), Großmann, Linz, Ulbricht (85. Duemig), Vetter, Reischmann, Renner, Schmittschmitt / Baiersdorfer SV: Teuber - Wegner (57. Reinhardt), Grabert, Geier, Joachim (62. Ramic), N. Schwab, Kundt (82. Fataliyev), Lee, Eismann, F. Schwab, Hofmann / SR: Geuß (Haßfurt) / Zuschauer: 212 / Tore: 1:0 Großmann (35.), 2:0 Großmann (45., Foulelfmeter) / Gelbe Karte: Renner / -