Nach einem schwachen ersten Viertel drehten die Brose-Basketballer am Samstagabend auf und feierten dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer deutlichen Reboundüberlegenheit gegen die weiterhin sieglosen Gießen 46ers einen ungefährdeten 93:81-Sieg.

Den Bambergern war sofort anzumerken, dass sie eine Antwort auf die schwache Vorstellung in der Champions League in Prag gegen Nymburk geben wollten. Nach einem 5:0-Start brachten sie sich aber durch acht Ballverluste in den ersten zehn Minuten selbst aus dem Rhythmus. Die Gießener nutzten die Bamberger Unaufmerksamkeiten zu schnellen Punkten und lagen nach dem ersten Viertel mit 22:15 vorn.

Offensichtlich hatte Trainer Roel Moors in der kurzen Pause aber die richtigen Worte gefunden: Mit einem 14:1-Lauf binnen dreieinhalb Minuten wendeten die Gastgeber das Blatt. Allerdings waren sie wieder einmal nicht in der Lage, konsequent weiter zu machen. Nach zwei Dreiern von John Bryant kamen die Mittelhessen heran und glichen wenig später zum 38:38 aus. Bis zur Pausensirene setzten dann aber der starke Assem Marei, der tags zuvor Vater eines Sohnes geworden war, sowie Neuzugang Retin Obasohan die Akzente. Der 26-jährige Belgier ließ seine Athletik aufblitzen und riss die Fans unmittelbar vor Pause mit einem krachenden Dunking zum 44:38 von den Sitzen.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren an beiden Seiten des Feldes wesentlich konzentrierter und vor allem auch aggressiver. Die Gäste hatten es in dieser Phase vor allem Bryant zu verdanken, dass sie dran blieben (54:46). Unter der Regie des blendend aufgelegten Paris Lee (17 Punkte/10 Assists) zogen die Gastgeber in kurzer Zeit bis auf 66:49 davon. Mit einem 9:0-Lauf kamen die Hessen zwar wieder heran, doch Nelson Weidemann sorgte per Dreier für den 69:58-Zwischenstand vor dem Schlussviertel.

Bryant & Co. gaben sich aber noch keineswegs geschlagen, verkürzten auf 65:72 und ärgerten die Hausherren mit etlichen Dreiern. 2:20 Minuten vor dem Ende waren die Gießener wieder in Schlagdistanz (84:79). Mit einem 9:0-Lauf sorgte das Brose-Team dann aber für die Entscheidung. Die Fans feierten den ersten Heimsieg in dieser noch jungen Saison.

Erfolgreichste Korbschützen beim Gastgeber waren Paris Lee, Assem Marei (beide 17 Punkte), Kameron Taylor (16) und Elias Harris (13). Bester Werfer bei den Gießenern war John Bryant (22).