Das letzte Spiel der Vorrunde in der Bayernliga Nord haben die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (14.) gestern gegen den Spitzenreiter Würzburger FV auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage in Wildensorg mit 1:2 (0:1) verloren. Die Mannschaft von Trainer Mario Bail wollte sich in schönstem Herbstwetter vor 280 Zuschauern gut präsentieren, darunter auch viele Fans des WFV.
Die DJK musste auf den erkrankten Daniel Schäffler verzichten, aber dafür war nach längerer Pause Markus Fischer wieder mit im Kader. Sie begann duckvoll gegen den Tabellenführer und hatte die ersten Chancen. Calvin Sengül setzte sich in der 15. Min. über die rechte Seite gut durch. Seine Hereingabe verarbeitete Luca Ljevsic gekonnt, doch sein Schuss ging über das Tor. Nach einem unnötigen Foul im Strafraum von Timo Strohmer pfiff Schiedsrichter Speckner Elfmeter, den Christian Dan sicher rechts unten platzierte zur Führung der Gäste in der 20. Min. Die Unterfranken zeigten viel Qualität und dass sie zurecht oben stehen in der Tabelle.
Würzburg war nach dem Tor präsenter und der Gastgeber verlor etwas den Faden. Die Unterfranken kamen nun stets gefährlich vor das DJK-Tor, was anfänglich durch gutes Pressing verhindert werden konnte. In der 44. Min. hatte die DJK ihre beste Chance, als Sengül ein gutes Zuspiel knapp über das Tor setzte. Nach dem Wechsel waren die Bail-Schützlinge auf Augenhöhe mit dem Favoriten und drangen auf den Ausgleich. In der 56. Min. vergab Johannes Jessen nach einer Ecke in guter Position nur knapp. Don Bosco spielte weiter druckvoll, in dieser Drangphase jedoch hätten die Gäste beinahe das 0:2 gemacht, als Dennie Michel mit einen Lupfer nicht erfolgreich war (59. Min.). In der 64. Min. gelang Christopher Kettler mit einem tollen Freistoß aus 20 m in den Winkel das umjubelte 1:1, nachdem Simon Schmoll unsanft von den Beinen geholt worden war. Der agile Sengül setzte sich über die linke Seite des Öfteren gut durch, wurde aber meist per Foul gestoppt.
In der 73. Min. sah die DJK-Defensive nicht gut aus, als sich Sebastian Fries in klasse Manier durchsetzte und rechts unten zur Führung der Gäste traf. Nach einer Ecke hatte Sengül kein Glück, denn sein Kopfball ging in der 79. Min. knapp über das Tor. Die Gäste spielten clever den Sieg nach Hause und nahmen einen etwas glücklichen Sieg aus Bamberg mit, der ihnen zugleich die Herbstmeisterschaft einbrachte. Die DJK präsentierte sich nach zuletzt schwächeren Vorstellungen deutlich verbessert und verlangte den Würzburgern alles ab. Sie hätte durchaus ein Remis verdient gehabt, stand jedoch wieder einmal mit leeren Händen da und beendete die Vorrunde auf einem Relegationsplatz
DJK-Coach Bail sagte: "Wir hatten uns heute viel vorgenommen und wollten immer wieder Nadelstiche setzen, was uns auch gelang. Wir hatten vier, fünf gute Tormöglichkeiten, doch die gingen alle am Kasten vorbei. Nach dem Wechsel wollten wir noch mehr Präsenz zeigen und haben alles in die Waagschale geworfen. Doch die individuelle Qualität der Gäste, bedingt auch durch einen Fehler in der Viererkette, entschied dann das Spiel. Heute haben wir ein anderes Gesicht als in den vorangegangenen Heimspielen gezeigt. Wir müssen jetzt die schlimme Vorrunde abhaken und eine Serie starten." WFV-Trainer Marc Reitmaier erklärte: "Wir wussten, dass es heute schwer wird. Wir waren anfangs präsent und gingen durch den Strafstoß in Führung. Diese Präsenz wollten wir auch in der zweiten Hälfte zeigen, was aber nicht geklappt hat. Es war ein Fifty-Fifty-Spiel, das bis zum Schluss brenzlig war. Unsere individuelle Klasse beim Tor von Sebastian Fries hat den Ausschlag gegeben. Am Ende haben wir mit Mann und Maus verteidigt und den Sieg gesichert."
DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Esparza, Ljevsic (46. Schmoll), Kane, Sengül, Wunder (77. Fischer), Strohmer, Spies, Kettler / Würzburger FV: Koob - Lorenz, Hofmann (68. Engelking), Istrefi (88. Müller), Dan, Fries, Wasser (72. Hänschke), Ganzinger, Schömig, Droszcz, Michael / SR: Speckner (Cham) / Zuschauer: 280 / Tore: 0:1 Dan (20., Elfmeter), 1:1 Kettler (64.), 1:2 Fries (73.) / Gelbe Karten: Esparza / Dan, Wasser, Engelking