Wieder ein neues Gesicht in Wildensorg: Die DJK Don Bosco hat sich mit einer weiteren Offensivkraft für die kommende Bayernliga-Saison verstärkt: Fabian Bergmann wechselt von der U19 des Baiersdorfer SV zur DJK. "Er passt genau in unser Schema. Er ist jung, top ausgebildet und körperlich stark", sagte Abteilungsleiter Holger Denzler. Bergmann spielte in früheren Jahren bereits für den Nachwuchs des 1. FC Nürnberg. In der U19-Landesliga kommt der 19-Jährige in dieser Saison auf 18 Tore und ebensoviele Vorlagen in 22 Spielen. Mit 1,70 Meter ist er zwar kein Kopfballungeheuer, aber kräftig gebaut und körperlich bereit für die Bayernliga. Davon überzeugten sich die Don-Bosco-Verantwortlichen in mehreren Trainingseinheiten. Bei der DJK hofft er nun auf den Durchbruch im Herrenbereich. "Wir haben uns gegen einige Vereine durchgesetzt", sagte Denzler über den Lichtenfelser.

Bergmann ist nach Nico Geyer (SpVgg Greuther Fürth II) schon der zweite Neuzugang für den Sturm, bekanntermaßen die Schwachstelle der Wildensorger. Nachdem sich ein möglicher Transfer von Maximilian Großmann zerschlagen hat - der Stürmer des FC Eintracht Bamberg legt eine Pause ein - hat die DJK die Suche nach offensiven Verstärkungen noch nicht für beendet erklärt. "Wir schauen weiter", sagte Denzler.

Spies, Eckstein, Jessen bleiben

Unabhängig von weiteren Verpflichtungen vermeldet die DJK zudem die weitere Zusammenarbeit mit Uli Spies, Marc Eckstein und Johannes Jessen. "Nach einem längeren Aufenthalt in der Schweiz ist Marc erst Mitte der Saison wieder zu uns gestoßen und kam primär in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Wir erhoffen uns aber, dass er eine Alternative für unsere Offensive in der Bayernliga darstellt", sagte Denzler über den 21-Jährigen.

Spies geht kommende Saison in sein viertes DJK-Jahr, ist ein fester Bestandteil der Mannschaft und spielt seine enorme Schnelligkeit auf den Außenbahnen aus. Sein bereits zehntes Jahr im Herren-Bereich bestreitet Johannes Jessen kommende Spielzeit. Auch der Abwehr-Routinier hat seine Zusage für ein weiteres Jahr in Wildensorg gegeben. Damit kommt es dann zum Duell mit seinem Bruder Gabriel, der mit dem FC Eintracht Bamberg jüngst den Bayernliga-Aufstieg geschafft hat.