In ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Saison der Baseball-Bayernliga haben die Memmelsdorf Barons die große Möglichkeit verpasst, in Regensburg zwei Siege einzufahren. Während gegen Schwaig zuvor die Verteidigung noch solide gearbeitet hatte, wurde gegen die Legionäre zu oft gepatzt.
Regensburg Legionäre III - Memmelsdorf Barons 17:14
Schon am hohen Ergebnis ist abzulesen, dass sich das Spiel nicht auf hohem Niveau bewegte. Die Barons starteten gut mit zahlreichen Schlägen, doch mit zahlreichen Fehlern bei Standardspielzügen verschenkten die Barons eine 4:0-Führung und mussten acht Punkte im ersten Inning einstecken. Zwar nutzten die Barons im fünften Durchgang die Schwäche der Regensburger Pitcher noch einmal aus um aufzuschließen, der Vorsprung war aber zu groß.
Regensburg Legionäre III - Memmelsdorf Barons 5:16
Deutlich solider agierten die Memmelsdorfer im zweiten Spiel. Drei Double-Basehits von Tellez, A. Palm und Schröder im ersten Inning brachten drei Punkte ein, vier Hits im zweiten Inning (Tellez, Lang, A. Palm) weitere vier Punkte. Pitcher Lang hatte die immer wieder aufblitzende Schlagstärke der Legionäre weitgehend im Griff und konnte sich auch einer starken Defensivleistung erfreuen. Mit hoher Aggressivität beim Base-Running übten die Memmelsdorfer hohen Druck aus und holten sich den Auswärtspunkt mit der "Ten-Run-Rule" im sechsten Inning. Andreas Palm erntete Lob für seine Schlagstärke, in Spiel 2 war er bei jedem seiner vier Schlagversuche erfolgreich (siehe auch: www.memmelsdorf-barons.de).