Wenn nicht heute, wann dann? Das haben sich sicherlich die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (8.) am Sonntagnachmittag vor ihrem Heimspiel in der Bayernliga Nord gedacht. Es sollte der erste Sieg gegen die DJK Ammerthal (6.) her, und der gelang zum Vorrundenausklang mit 2:1 (2:1) in überaus überzeugender Art und Weise.

Von Beginn an entwickelte sich auf der sonnenbeschienenen Rudi-Ziegler-Anlage in Wildensorg ein lebhaftes Bayernligaspiel. Die Hausherren waren sofort brandgefährlich. Eine gefährliche DJK-Flanke wehrte der Ammerthaler Torwart gerade noch ab, der überraschte Schmoll hatte dann das offene Tor vor sich, aber seinen Schuss klärte ein Gästespieler auf der Linie. So ging es weiter. Die Mannschaft von Trainer Mario Bail war in den Zweikämpfen bissig und mit ihren Aktionen nach vorne stets gefährlich.

Gefährliche Freistoßsituationen

Da die DJK Ammerthal die Hausherren mitunter nur mit einem Foulspiel stoppen konnte, kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen bei Standards. So in der 13. Minute, als Allgaier nach einem Freistoß etwas zu hoch zielte. Nach einem weiteren Freistoß war es aber so weit. Nach Flanke von Rosiwal war Kettler völlig alleine, und der hämmerte den Ball zur verdienten Führung in die Maschen. Doch nur kurz konnten sich die Bamberger Zuschauer über die Führung freuen. Einen unnötiger Ballverlust im Mittelfeld nutzten die Gäste zum Ausgleich. Den Doppelpass vollendete Knorr mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, der nicht unhaltbar schien. Die Heimelf zeigte sich aber nicht geschockt und war weiterhin Herr des Geschehens.

In der 29. Minute fasste sich Hoffmann ein Herz und ließ mit einem tollen Solo zwei Gegenspieler stehen, passte zu Rosiwal, der gekonnt aus 15 Metern unhaltbar vollstreckte. Nach mehreren Spielen traf das Wildensorger "Eigengewächs" wieder. Beim Spielstand von 2:1 pfiff der sehr gute Schiedsrichter Quirin Demlehner aus Eggenfelden, der das Geschehen jederzeit sicher im Griff hatte, die erste Halbzeit ab. Die Zuschauer und Sachverständigen unterhalb der Altenburg erwarteten nach dem Wiederanpfiff, dass sich die Spitzenmannschaft aus der Oberpfalz nun etwas mehr zeigen würde. Doch das Gegenteil war der Fall. Die DJK Don Bosco bestimmte weiterhin das Tempo und Geschehen auf dem Rasen.

Immer wieder wurde es vor dem Ammerthaler Gehäuse gefährlich, so in der 48. Minute, als die Gäste nach einem Gewühl im Strafraum abermals auf der Linie klären mussten. Es dauerte bis zur 79. Minute, ehe die DJK Ammerthal ihre erste Chance nach der Pause herausgespielt hatte. Das war allerdings der Auftakt ihrer Schlussoffensive. Die Don-Bosco-Abwehr war aber jederzeit Herr der Situation, und so konnte ein verdienter und gefeierter Sieg eingefahren werden. Mit dieser herausragenden Leistung belohnten sich die Mannen um Trainer Bail für ihr gutes Spiel, und die Bamberger Fans freuten sich über 25 Punkte in der Vorrunde.

DJK Don Bosco Bamberg - DJK Ammerthal 2:1

DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Esparza, Strobler (70. Jessen), Allgaier, Hoffmann (84. Haaf), Trawally, Wunder, Schmoll, Kettler, Rosiwal (90. Eckstein) / DJK Ammerthal: Sommerer - Höhenberger, Knorr, Weigert (87. Hüttner), Burger, Gömmel, Karzmarczyk, Egeter, Stauber (46. Fruth), Weber (45. Zecho), Zitzmann / SR: Demlehner (Eggenfelden) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Kettler (18.), 1:1 Knorr (24.), 2:1 Rosiwal (29.) / Gelbe Karten: Esparza, Allgaier / Weber, Stauber, Zecho