Am heutigen Samstag um 15 Uhr empfangen die Fußballer des SV Memmelsdorf (9.) in der Landesliga Nordost die stark abstiegsgefährdete SpVgg Erlangen (17.). Die Mittelfranken errangen jüngst beim SV Friesen (10.) ein 2:2 und nahmen zumindest einen Punkt im Abstiegskampf mit nach Hause.
Der SV Memmelsdorf verlor in der Schmittenau nach enttäuschender Leistung mit 1:2 gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf (13.) und rutscht in der Tabelle immer weiter ab. Diese Entwicklung will die Mannschaft von SVM-Trainer Rolf Vitzthum im Heimspiel gegen die SpVgg Erlangen stoppen.
In zuletzt sieben Spielen ohne Sieg sind die Memmelsdorfer bereits ins Niemandsland der Tabelle abgerutscht, so langsam kommen die Relegationsplätze näher. Wenn der SVM also nicht im Endspurt der Saison nochmals um den Klassenerhalt bangen möchte, muss die Vitzthum-Truppe wieder zulegen und den Tabellenvorletzten aus Erlangen in der Schmittenau in die Grenzen weisen.
Dazu benötigt der SV Memmelsdorf aber eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen. Gegen die seit fünf Spieltagen sieglosen Erlanger müssen die Memmelsdorfer das Spiel in die Hand nehmen und die Gäste von Anfang an unter Druck setzen. Mit 53 Gegentoren ist die Abwehr des Erlanger Trainers Bernd Fuchsbauer nicht die stabilste, und so sollte auch der SV Memmelsdorf zu seinen Torchancen kommen.
Diese müsste man eben auch nutzen, um eine gewisse Ruhe ins Spiel zu bekommen. Die Gäste werden defensiv erst einmal kompakt stehen und versuchen, mit schnellen Vorstößen die berühmten Nadelstiche zu setzen und Lücken in die Abwehr der Memmelsdorfer zu reißen. Auf die leichte Schulter sollte der SV Memmelsdorf die Gäste aus Erlangen nicht nehmen, denn schon im Hinspiel war es eine enge Kiste für die "Rot-Weißen" aus der Schmittenau.
In Erlangen gelang ein 3:2-Erfolg, um den lange gezittert werden musste. Man darf gespannt sein, welche Mannschaft ihren Negativlauf stoppen kann. Beide Trainer brauchen einen guten Matchplan, ein Unentschieden wäre beiderseits zu wenig.
SV Memmelsdorf: Dörnbrack, Horcher - Nikiforow, Hörnes, Schütz, Kamm, Schwarm, Sowinski, Weber, Hummel, Seifert, Saal, Griebel, Wernsdorfer, Ogunjimi, Müller