Für die Regnitztal Baskets ist die Saison in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) zu Ende: Mit der 65:75-Niederlage gegen die Porsche BBA Ludwigsburg in der ersten Play-off-Runde schieden die U16-Talente im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale aus.

Dagegen haben die Mädchen der DJK Don Bosco Bamberg das erste Viertelfinal-Spiel in der Mädchen Basketball Bundesliga (WNBL) in Freiburg gewonnen.

JBBL

Regnitztal Baskets -BBA Ludwigsburg 65:75 Beide Teams starteten mit viel Tempo in das dritte entscheidende Spiel der ersten Runde. Angetrieben von den lautstarken Fans entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, bei dem die Mannschaft von Kevin Kositz nach zehn Minuten mit 18:10 vorne lag. Mit Beginn des zweiten Viertels fand auch Ludwigsburg besser ins Spiel und konnte den Rückstand zunächst verkleinern und dann egalisieren. Zur Halbzeit konnten sich die Youngsters trotzdem eine 29:26-Führung erspielen.

Auch nach der Pause standen sich die Teams auf Augenhöhe gegenüber und zeigten den rund 250 Zuschauern in der Haupts-moorhalle schnellen Basketball. Das Spiel blieb offen: Nach 30 Minuten hatten sich die Gäste allerdings einen Fünf-Punkte-Vorsprung erarbeitet. Bamberg blieb fokussiert und im Spiel. Doch Mitte des vierten Viertels verließen die Youngsters um Nico Böhm und Finn Radina die Kräfte. Ludwigsburg nutzte dies aus, während den Regnitztal Baskets immer wieder kleinere Fehler unterliefen, die von den Gästen ausgenutzt wurden. Bamberg kämpfte bis zum Schluss, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. Am Ende unterlagen die Brose-Talente mit 65:75 und mussten das Ausscheiden aus den Play-offs hinnehmen. Mit dem verletzten Topscorer Marlon Stephan wäre in der Serie sicherlich mehr zu holen gewesen.

Regnitztal Baskets: Böhm (19 Punkte), Karioui (13), Radina (10), Heinrich (9), Starklauf (4), Günthner (4), Böttger (4), Oelling 2), Fechner, Roth

WNBL

USC Freiburg Eisvögel -DJK Bamberg 53:66 Die DJK erwischte den besseren Start (6:0) und ging mit einem 11:0 Lauf mit 21:8 in Führung. Dann kamen die Eisvögel bis zur Halbzeit auf 23:28 heran. Nach einem mageren dritten Viertel lag der USC sogar mit 39:36 vorne. Die deutliche Ansprache von Trainer Konni Weiß vor dem letzten Viertel zeigte Wirkung: Bamberg setzte sich wieder auf 49:41 ab. Nun überschlugen sich die Ereignisse: Kim Siebert musste mit fünf Fouls vom Feld, die eingewechselte Julia Volk erhielt einen Schlag gegen den Kopf und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Jana Barth musste nach dem zweiten unsportlichen Foul die Halle verlassen. Freiburg traf die Freiwürfe und kam auf sechs Punkte heran (45:51). Nun zeigten Julia Förner und Magdalena Landwehr ihre Klasse, sie kamen gemeinsam auf 20 Punkte im letzten Viertel. Anna Hübschmann mit zwei Ballgewinnen, Nina Kühhorn und Mara Edelmann mit den richtigen Entscheidungen - und die DJK fuhr den 66:53-Sieg ein. la/kw DJK Don Bosco Bamberg: Kühhorn (7), Siebert (11), Barth, Hübschmann (1), Förner (22/2), Volk (2), Edelmann (11), Landwehr (12), K. Hidalgo, T. Hidalgo