71 Tage nach dem finalen 76:58-Sieg über die Oldenburger und dem Gewinn der neunten deutschen Meisterschaft begann für die Bamberger Brose-Basketballer am Montag wieder der Ernst des Lebens. Im Mittelpunkt des ersten offiziellen Treffens im Trainingszentrum in Strullendorf standen natürlich die Neuzugänge Bryce Taylor, Augustine Rubit, Quincy Miller, Luka Mitrovic und Ricky Hickman. Sie mussten viele Fragen beantworten.
Von den deutschen Nationalspielern Maodo Lo, Lucca Staiger und Patrick Heckmann nutzte Letzterer die Stippvisiste in Freak City nach dem Supercup in Hamburg, um seine neuen Teamkollegen kennenzulernen. Auf Neuzugang Daniel Hackett (Olympiakos Piräus) trifft Heckmann dann in gut zwei Wochen in Tel Aviv, wenn sich bei der EM die deutsche und die italienische Nationalmannschaft gegenüberstehen.
"Der Urlaub war definitiv zu kurz", gab Trainer Andrea Trinchieri zum Besten und betonte, dass er vor allem die Sonne, die in Italien reichlich schien, und das Meer vermisse. Auf der einen Seite freute sich der 49-Jährige, viele gute Spieler begrüßen zu dürfen, stellte aber auch fest, dass nun "viel Arbeit vor uns liegt", auf die er sich aber sehr freue. "Das Wichtigste ist jetzt, dass wir allen unsere Werte vermitteln. An erster Stelle steht in unserem Projekt die Person, nicht der Spieler. Eine Person hat Stärken und Schwächen. In unserer Arbeit wollen wir nun bei allen das Verlangen wecken, von Tag zu Tag besser zu werden", erläuterte der Erfolgstrainer sein Konzept, mit dem er bisher große Erfolge feierte.


Hickman will Anführer werden

Stellvertretend für seine neuen Teamkollegen bedankte sich Ricky Hickman für die herzliche Begrüßung in Bamberg. "Ich habe in den letzten Jahren öfters gegen Bamberg gespielt und freue mich, nun Teil einer so guten und erfolgreichen Organisation zu sein. Ich werde alles dafür tun, der Mannschaft zu helfen, und will auf und neben dem Parkett meine Führungsqualitäten zeigen. Natürlich ist es unser Ziel, möglichst alle Titel, die möglich sind, zu holen."
Am Nachmittag stand dann für die Jungs die erste Athletik-Einheit auf dem Programm. Überhaupt wird das neu formierte Team zusammen mit den Talenten aus dem Pro-A-Team der Baunach Young Pikes in den nächsten zwei Wochen mehr im Grünen als in der Halle zu finden sein, um an der Fitness für eine kräfteraubende Saison zu arbeiten. Das erste Testspiel wird am 6. September unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Crailsheim ausgetragen. Am 10. September (18 Uhr) können die Freaks dann das neue Team in der Brose Arena im Vergleich mit dem österreichischen Erstligisten aus Gmunden erstmals bewundern.