Die Bamberger Brose-Basketballer sind beim mit europäischen Topklubs gespickten Turnier in Zadar (Kroatien) mit einer Niederlage und einem Sieg gestartet. Nach der knappen 75:77-Niederlage nach Verlängerung gegen den Euroleague-Konkurrenten BC Khimki Moskau bezwangen die Bamberger am Freitagabend den amtierenden Königsklassen-Champion Fenerbahce Istanbul nach zweimaliger Verlängerung mit 90:89.


Schwach im Rebound

Mit ausschlaggebend für die Niederlage gegen Khimki war sicherlich die Reboundleistung. Während sich Moskau 43 Abpraller sicherte, waren es bei Brose nur 27. In dieser Partie kamen erstmals die Brose-Neuzugänge Daniel Hackett und Ricky Hickman zum Einsatz und führten sich mit jeweils zehn Punkten ein. Beste Werfer waren Luka Mitrovic (15) und Bryce Taylor (13).

"Wir müssen uns verbessern. Wir müssen verstehen, was uns noch fehlt. Und fehlt ein Cent, um Millionär zu sein. Dieser Cent kann unter dem Korb, am Ring, auf der Bank, im Training liegen. Wir müssen ihn nur finden. Das haben wir bis jetzt noch nicht", philosophierte Trainer Trinchieri.


Sieg nach zwei Verlängerungen

Im Duell mit Fenerbahce Dogus Istanbul kam es zum Wiedersehen mit den Bamberger Ex-Stars Brad Wanamaker und Nicolo Melli. Die Partie war von der ersten Minute an hart umkämpft. Fenerbahce lag zwar meist in Front, doch die Bamberger, die gut verteidigten, kämpften sich immer wieder heran (Halbzeit 30:32). Der deutsche Meister ließ sich auch von einem 38:46-Rückstand Mitte des dritten Viertels nicht beeindrucken. Bryce Taylor brachte sein Team nach 38 Minuten mit 65:64 in Front und sicherte seinem Team 1,4 Sekunden vor dem Ende die Verlängerung. Trotz zweier Dreier von Ricky Hickman reichte es aber vorerst nicht zum Sieg (79:79). Maodo Lo glänzte dann mit sechs Punkten in Folge und Taylor sorgte mit einem Block gegen Wanamaker am Ende für den Erfolg.

Andrea Trinchieri: "Wir haben heute Charakter gezeigt. Nach der Niederlage gestern war es ein "Bounce-Back-Spiel". Wir haben einiges gut gemacht, aber nach wie vor eine Menge Arbeit vor uns. Aber es war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung."

Die dritte Partie für die Bamberger folgt nach einem freien Tag am Sonntag. Der Gegner wird erst am Samstag ermittelt.
Bambergs beste Werfer gegen Istanbul waren Bryce Taylor (16), Maodo Lo (15), Ricky Hickman (11) und Nikos Zisis (10).