Im vergangenen Jahr fanden in Kemmern die bayerischen Titelkämpfe statt. Dabei erhielt die Running-Abteilung des SC Kemmern als Gastgeber von allen Seiten höchstes Lob. Kein Wunder, hat der SCK doch neben einer abwechslungsreichen und gut einsehbaren Strecke in den Mainauen mit einer reibungslos ablaufenden Veranstaltung auch in Sachen Organisation gepunktet.

In diesem Jahr werden bei diesem Crosslauf die oberfränkischen Meisterschaften stattfinden, womit die Veranstaltung von der Titelvergabe her eine Nummer kleiner wird. Dennoch dürfen sich Zuschauer und Teilnehmer erneut auf eine hochklassige Veranstaltung freuen. 294 Teilnehmer haben sich angemeldet, eine für einen Crosslauf imposante Zahl. Im Kampf um die ersten Titel der Laufsaison haben einige Hochkaräter aus der Region gemeldet, aber auch Hobbyläufer werden auf die Strecke gehen.

Eröffnet wird der Lauftag um 11 Uhr mit der Mittelstrecke der Männer und Frauen ab Jahrgang 2008 sowie Senioren ab M60 und W45. Hier sind drei Runden und somit rund 3800 Meter zu laufen. Bei den Damen gelten die Damen des SC Kemmern als die Favoriten Mit Sandra Haderlein, Elvira Flurschütz und Anke Friedl geht ein nur schwer zu schlagendes Trio an den Start.

Bei den Männern sind Florian Beck (SV Bergdorf Höhn), Timo Gieck, Jürgen Wittmann (beide TV 1848 Coburg) sowie Christian Gründel (TSV 1860 Staffelstein) als Favoriten anzusehen. Mit am Start sein wird auch der älteste Teilnehmer, Alfred Zach von der TS Lichtenfels (Jahrgang 1934). Im Anschluss ermitteln um 11.35 Uhr die Schüler der Altersklassen M/W 8 und 9 ihre Sieger. Weiter geht es um 11.50 Uhr mit den Schülerklassen M/W 10 und 11. In beiden Läufen haben die Teilnehmer jeweils eine große Runde von rund 1250 Meter zu absolvieren. Über zwei Runden und gut 2500 Metern geht es um 12.05 Uhr für die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen M/W U14 und U16.

Um 12.30 Uhr kommt es zum Höhepunkt der Veranstaltung, der Langstrecke über sieben Runden, die 8800 Meter ausmachen. Am Start sind hier Männer und Frauen ab Jahrgang 2002 sowie die Jahrgänge M35 bis M55 sowie W35 und W40. Auf dem kraftraubenden, weil nach den vorigen Läufen tiefen Terrain, gilt die Siegerin des Kuckuckslaufs 2019, Brendah Kebeya von der LG Bamberg, als die Topfavoritin. Nach seinem Einsatz auf der Mittelstrecke wird nochmals das Damenteam des SC Kemmern seine Kräfte mobilisieren. Einen Strich durch die Rechnung könnte hier mit Kim Schreiber eine weitere Läuferin der LG Bamberg machen. Bei den Männern bringt Dennis Gehrhard (LAZ Puma Rhein-Sieg) mit einer Zeit von 3:45,75 Minuten über 1500 Meter (Rang 8 bei den deutschen Meisterschaften 2019) schnelle Beine an den Start.

Nach ihren Starts über die Mitteldistanz werden Florian Beck und Timo Gieck nochmals starten. Chancen auf das Podium und vordere Platzierungen haben auch die Altersklassenläufer Alexander Finsel und Jürgen Wittmann (beide TV 1848 Coburg, M40). Routinier Roland Wild (LG Bamberg, M50) wird seinen jüngeren Konkurrenten Beine machen. Mit einem starken Team am Start gilt die LG Bamberg als einer der Favoriten auf den Sieg in der Mannschaftswertung, wird sich aber auf ein Duell mit dem TV Coburg einstellen müssen. Startnummernausgabe ist ab 10 Uhr im Sportheim des SC Kemmern, hier sind auch Parkplätze zu finden.