Einen enorm wichtigen 90:57-Erfolg haben die Baunach Young Pikes in der 2. Basketball-Liga ProB im Derby beim BBC Coburg errungen. Damit sind nach zuvor vier Niederlagen die Chancen wesentlich gestiegen, doch noch die Play-offs zu erreichen.

Die Gastgeber mussten neben Kapitän Chris Wolf auch auf den am Ellenbogen verletzten Princeton Onwas verzichten, was sich aber zu Beginn nicht bemerkbar machte. Vor einer imponierenden Kulisse von fast 1200 Zuschauern agierten beide Mannschaften im ersten Viertel viel zu hektisch und nervös, so dass es nach zehn Minuten beim 13:11 kaum erfolgreiche Offensivaktionen gab. Deutlich wurde schon zu diesem Zeitpunkt eine klare Reboundüberlegenheit der Coburger, die sich im ersten Abschnitt 14 Abpraller sicherten, während auf der Gegenseite nur fünf zu Buche standen.

Baunach läuft heiß

Der Verlauf änderte sich allerdings komplett im zweiten Viertel, nun zogen die Baunacher das Tempo an und verteidigten aggressiver. Bis zur 13. Minute lagen die Gastgeber mit 22:20 in Front, dann gelang ihnen in den nächsten sechs Minuten kein Korb mehr. Nach einem 19:0 Lauf lag Baunach plötzlich mit 39:22 in Führung. Nachdem sich die Coburger schon elf Ballverluste geleistet hatten, ging es beim 25:39 in die Kabinen.

Wer nach dem Seitenwechsel mit einem Aufbäumen des BBC gerechnet hatte, musste sich eines Besseren belehren lassen: Moritz Plescher eröffnete dieses Viertel mit einem Dreier, nun ergoss sich eine Serie dieser Distanzwürfe über die Einheimischen. Acht von elf Dreiern verwandelten die Gäste in diesem Abschnitt und bauten ihren Vorsprung aus. Neben Plescher trafen jetzt Nicholas Tischler und Leon Bulic sehr sicher. Als nach dem dritten Abschnitt ein 36:79 von der Anzeigetafel leuchtete, glaubte eigentlich keiner der zahlreichen Fans in der Coburg Arena mehr an einen Heimsieg.

In den letzten zehn Minuten tat sich auch nicht mehr viel, die jungen Hechte schalteten einen Gang zurück und leisteten sich einige überhastete Abschlüsse und Leichtsinnsfehler, sodass die Schützlinge von Ulf Schabacker noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnten.

Ein Sieg ist noch nötig

"Wie wir im zweiten und vor allem im dritten Viertel aufgetreten sind, ist genau das, was wir eigentlich können. Da haben wir das Potenzial auch gezeigt. Natürlich hat die Tatsache, dass wir fast komplett waren, sehr geholfen. Man hat genau gemerkt, dass es wieder interessant ist, mit Leon und mit Brandon Tischler in der Rotation zu spielen. Alle haben ordentlich abgeliefert. Bis zum Beginn der Play-offs wird es jetzt sehr spannend", sagte Baunachs Coach Mario Dugandzic.

Damit sprach er das enge Tabellenmittelfeld an. Zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde können sich noch die sechs Teams auf den Plätzen 5 bis 10 Chancen auf die Aufstiegsrunde ausrechnen, wobei die Baunacher noch einen Sieg brauchen, um wohl sicher dabei zu sein. Ansonsten wäre man auf die Schützenhilfe anderer Mannschaften angewiesen, was in dieser ausgeglichenen Liga schnell "ins Auge gehen" kann. Einen großen Schritt könnte man schon am nächsten Samstag machen, sollte man das Nachholspiel in Ulm gewinnen. red

BBC Coburg: Urbano (14/2 Dreier), Keita (14/1), Bär (10), Ebert (7/1), Perschnick (7), Lorber (4), Dippold (1), Herbst, Baric / Baunach Young Pikes: N. Tischler (16/1), Heckel (15/3), Plescher (15/4), Bulic (13/2), Baggette (9/1), B. Tischler (7), Keppeler (7/1), Serie (6/1), Saffer (2), Überall, Mavridis.