Die Aufsteiger sorgen für Furore in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West, vorneweg die DJK Don Bosco Bamberg II: Sie hat nach dem 3:0 gegen den TSV Schammelsdorf (11.) ebenso zwei Siege in der Tasche wie der ASV Kleintettau (2:1 gegen die SpVgg Stegaurach/14.) und der TSV Sonnefeld (2:1 gegen den TSV Ebensfeld/12.). Mit dem 7:4 gegen den TSV Mönchröden (15.) freut sich der TSV Breitengüßbach (7.) am zweiten Spieltag über seinen ersten Sieg in der neuen Umgebung. Die SpVgg Ebing (8.) bezwang in einem turbulenten Kirchweihderby den FSV Unterleiterbach (16.) mit 6:3. Der SV Merkendorf (9.) ließ gegen den TV Ebern (13.) nichts anbrennen. Der FC Oberhaid (10.) musste sich beim FC Mitwitz (4.) mit 0:2 geschlagen geben.

SpVgg Ebing - FSV Unterleiterbach 6:3
Nach zehn Spielminuten bereits führten die Ebinger durch zwei von Skalischus verwandelte Foulelfmeter. Der Unterleiterbacher Torwart Schnapp, der in beiden Situationen Dippold von den Beinen geholt hatte, musste vor dem zweiten Elfmeter mit der Gelb-Roten Karte vom Platz. Die Gäste waren trotz der Unterzahl nicht geschockt und erzielten in der 21. Min. den Anschlusstreffer durch Schmuck. Die Ebinger Fans trauten ihren Augen nicht, als Schneider in der 27. Min. nach einem Abwehrfehler der SpVgg ausglich. Die Begegnung war in der 39. Min. endgültig auf den Kopf gestellt, als Bayer die Unterleiterbacher in Führung brachte. Nach der Pause kamen die Ebinger wie verwandelt aus der Kabine. Bereits in der 46. Min. erzielte Dippold aus spitzem Winkel das 3:3. Nach einem Lattentreffer von Fuchs in der 56. Min. war es Büttner nur eine Minute später, der per Kopfball aus fünf Metern die erneute Ebinger Führung markierte. Die dezimierten Gäste hatten nun nicht mehr viel dagegenzusetzen und mussten in der 65. Min. nach einem Kopfball von Funk das 3:5 einstecken. Zwei weitere Spielminuten später bereits sorgte Dippold nach einem gekonnten Zuspiel aus acht Metern für den 6:3-Endstand. Die Ebinger feierten dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte nach Jahren wieder einen Heimsieg zur "Abicher Kerwa".

DJK Don Bosco Bamberg II - TSV Schammelsdorf 3:0
Die DJK Don Bosco Bamberg gewann das erste Heimspiel in ihrer Vereinsgeschichte mit ihrer zweiten Mannschaft in der Bezirksliga vollkommen verdient mit 3:0. In der Anfangsphase sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, das meist im Mittelfeld stattfand. Die DJK erhöhte den Druck und kam des Öfteren vor das Schammelsdorfer Tor. In der 35. Min. wurde Florian Schmauser im Strafraum von den Beinen geholt, den Foulelfmeter verwandelte Sascha Mönius sicher. Vor dem Wechsel noch kamen die Gäste gefährlich vor das DJK-Tor, aber die Wildensorger ließen in der Defensive nichts anbrennen. In der 63. Min. brachte eine feine Einzelleistung von Tobias Reißner das 2:0, als er mit einem Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, erfolgreich war. Der Aufsteiger legte weiter nach und wurde stärker, weil auch von den Gästen in der zweiten Hälfte nicht mehr viel kam im Spiel nach vorne. Einen weiteren schnellen Angriff der DJK schloss der eingewechselte Youngster Daniel Bogensperger aus kurzer Distanz in der 71. Min. mit dem 3:0 ab. Die junge Heimmannschaft spielte gefällig nach vorne und ließ die Gäste aus Schammelsdorf kaum nennenswerte Angriffe starten. Die DJK-Abwehr stand sattelfest bis zum Schluss. In der 87. Min. bekam der DJKler Sascha Mönius die "Ampelkarte" gezeigt. Ein Schuss von Claus Christmayr in der 90. Min. aus 20 m strich nur knapp am Tor der DJK vorbei. Insgesamt gewann der Aufsteiger verdient und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung.

TSV Breitengüßbach - TSV Mönchröden 7:4
Was für ein Offensivspektakel: Die 150 Zuschauer bekamen Tore satt geboten, zudem gelang dem TSV Breitengüßbach der erste Sieg in der noch jungen Bezirksliga-Geschichte des Vereins. Mann des Tages war wieder die "Tormaschine" Waldemar Mayer, der schon nach acht Minuten zum 1:0 traf. Danach spielte Güßbach wie im Rausch, Jonas Dillig und erneut Waldemar Mayer trafen bis zur 21. Min. zum hochverdienten 3:0. Nach 30 Minuten gelang den "Mönchen" per Elfmeter, den Philipp Walter sicher verwandelte, das 1:3. Doch nur eine Minute später machte Waldemar Mayer seinen Dreierpack mit dem 4:1 perfekt. Mönchröden gelang kurz vor der Halbzeit noch das 4:2 durch Jannik Späth. Nach der Pause erhöhte Mönchröden zwar den Druck, aber die Abwehr der Gäste hatte einen schwarzen Tag. In der 55. Min. legte der überragende Mayer quer, und Bastian Busch schob zum 5:2 ein. Pech für die "Mönche" in der 61. Min.: Patrick Wicht lenkte den Ball ins eigene Tor. Die Gäste warfen nochmals alles nach vorne und erzielten durch Fabio Cannone das 6:3, ein Freistoßtor, bei dem Dominik Schor etwas unglücklich aussah. Nach 75 Minuten fiel das 6:4 durch Steffen Hübner mit einer Bogenlampe fast von der Außenlinie. Bis zur 86. Min. versuchten die "Mönche" nochmals alles, doch dann kam Thomas Lurz für den angeschlagenen Waldemar Mayer ins Spiel und erzielte zwei Minuten später das Tor zum 7:4-Endstand.

SV Merkendorf - TV Ebern 2:0
Beide Teams hatten sich am ersten Spieltag knapp geschlagen geben müssen und standen unter Druck. Mit Aumüller (TV Ebern) und Tobias Weber (SVM) fehlten bei beiden Mannschaften wichtige Spieler. Die Gastgeber begannen sofort, Druck auszuüben. Bereits nach wenigen Sekunden war es Murat Basaran,der eine gute Möglichkeit nicht nutzen konnte. In der 15. Min. hatten die Gäste eine sehr gute Chance. Simon Fischer scheiterte jedoch an Torwart Michael Menze. In der Folge waren die Gastgeber das aktivere Team, allerdings fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. Ein Schuss von Seifert stellte kein Problem für den TVE-Schlussmann dar. In der 34. Min. hatten die Gäste die Führung auf dem Fuß, doch erneut war bei Menze Endstation. Kurz vor der Pause erhöhten die "Schwarz-Gelben" den Druck. Zunächst scheiterte Daniel Keiling am Eberner Torwart. Den nächsten Angriff verwertete "Cello" Eck spektakulär, doch der Schiedsrichter sah eine Abseitsstellung und gab den Treffer nicht. Nur 60 Sekunden später war es wieder Eck, der die Führung hätte erzielen können, doch Kapell im Tor des TVE war nicht zu bezwingen. Zu Beginn von Halbzeit 2 änderte sich wenig. Die Merkendorfer waren die aktivere Mannschaft, während der TVE auf Kontermöglichkeiten lauerte. In der 68. Min. war es so weit. Daniel Keiling setzte sich unnachahmlich durch und erzielte das umjubelte 1:0 für den SVM. Das war gleichzeitig das erste Tor in dieser Saison für die Mannschaft von Trainer Ralf Schmitt. Die Gäste gaben ihre defensive Einstellung auf und versuchten, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die Abwehr des SVM ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu. In der 88. Min. machte Eck den Deckel drauf und erzielte das erlösende 2:0 für die Hausherren.

ASV Kleintettau - SpVgg Stegaurach 2:1
In der 11. Min. kamen die Stegauracher zum 0:1, als Müller mit einem herrlichen Flugkopfball nach einem Freistoß ins lange Eck traf. Nur wenige Sekunden später gab es die nächste Riesenchance für die Gäste. Der ASV hatte mehr Ballbesitz, konnte sich jedoch gegen die von Oliver Riley perfekt organisierte Defensive nicht zwingend durchsetzen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kamen die "Glasmacher" zu zwei Möglichkeiten. Sari verzog nach einem Eckball am langen Pfosten, während die Stegauracher bei Standards auch nach der Pause stets gefährlich waren. Nach gut einer Stunde wurde Böhnlein schön von Iskender freigespielt, tanzte vier Abwehrspieler aus und traf zum 1:1. Als Sari im Strafraum nach einem Foul zu Fall kam, zögerte der gut leitende Schiedsrichter Becher keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Hanna verwandelte den Foulelfmeter sicher zur ASV-Führung. Nur drei Minuten später lief Böhnlein alleine aufs Gästetor zu, vergab aber die Vorentscheidung. Gegen Ende der Partie warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, es blieb aber beim 2:1 .

TSV Sonnefeld - TSV Ebensfeld 2:1
Mann des Tages war Neuzugang Ludwig Scheler. Der letztjährige Großgarnstadter traf in der 94. Min. per Kopf und machte damit den "Sechser" nach zwei Spieltagen perfekt. Und perfekt ist auch die Verpflichtung eines tschechischen Zweitligaspielers. Wie Dieter Reißenweber, der Vorsitzende des TSV Sonnefeld gestern bestätigte, ist die Tinte unter dem Amateurvertrag seit Samstagabend trocken. Außerdem sehnt Renk die Rückkehr seines Vorjahres-Knipsers Sahin Yesilyurt herbei, der noch als Soldat in der Türkei weilt. Es war eine ausgeglichene erste Hälfte. Sonnefeld begann mit leichten Feldvorteilen, konnte sich vor dem gegnerischen Tor aber nicht so richtig durchsetzen. Nach gut zehn Minuten fand der TSV Ebensfeld besser ins Spiel, aber auch hier waren Torraumszenen Mangelware. Es dauerte etwa 30 Minuten, bis der Ebensfelder Kremer seinen Partner Daniel Alt bediente und dieser aus spitzem Winckel knapp am langen Pfosten des Sonnefelder Tores vorbeischoss. Ebensfeld baute jetzt leichten Druck auf, aber Sonnefeld wehrte sich gekonnt. In der 52. Min. hatten die Gäste die erste klare Möglichkeit: Alt kam auf der linken Seite durch und flankte auf Dominik Kremer, der gegen die Laufrichtung von Keeper Jauch köpfte. Jauch parierte jedoch bärenstark. Nun folgte eine halbe Stunde Tempofußball mit Chancen auf beiden Seiten. Taifun Peker versenkte in der 67. Min. aus spitzem Winkel den Ball gekonnt und unhaltbar zum 1:0 im Ebensfelder Kasten. Nun machte Sonnefeld mehr Druck, kassierte jedoch in der 90. Min. das 1:1: Sebastian Amon nutzte die Vorarbeit von Maximilian Dietz mit einem scharfen, glücklichen Distanzschuss, aus gut 25 m. Dann kam die 94. Min., als der Sonnefelder Ludwig Scheler einen von Toni Graf von Nähe der Eckfahne getretenen Freistoß einköpfte.

FC Mitwitz - FC Oberhaid 2:0
Die Oberhaider legten los wie die Feuerwehr und drängten den FCM durch intensives Pressing in dessen Hälfte zurück. Nach einer Viertelstunde befreiten sich die Gastgeber langsam vom Druck, es kam zu einem offenen Schlagabtausch. Nach rund einer halben Stunde steckte Riedel klug auf Schülein durch; dessen Abschluss touchierte die Latte. Nach dem Wechsel gelang den Steinachtalern ein Blitzstart. Riedel schickte Langguth mit einem langen Ball auf die Reise. Dieser legte das Leder an Torwart Griebel vorbei und traf aus 20 m ins verwaiste Tor. Dieser Führungstreffer verlieh den Gastgebern mehr Sicherheit, und die gut stehende Viererkette bekam die mit Kutzelmann, Seidelmann und Vogel bestückte Offensivabteilung des FCO immer besser in den Griff. In der 88. Min. setzte Lukas Fröba den Schlusspunkt, als er, von Matthias Wich angespielt, souverän zum 2:0-Endstand traf.


Die Statistiken

SpVgg Ebing - FSV Unterleiterbach 6:3
SpVgg Ebing: Endres - Merzbacher, Landgraf, Fuchs (85. Zebunke), Funk, Lorz, Göller (84. Bergmann), Büttner (79. Hubatscheck), Skalischus, Altenfeld, Dippold / FSV Unterleiterbach: Schnapp - Walter (66. Kießling), Betz, F. Bayer, Barth, F. Schmuck, Ambros, T. Bayer, Schneider, Meli (9. Beierlein), Ebitsch / SR: M. Götz (Tütschengereuth) / Zuschauer: 340 / Tore: 1:0 Skalischus (6., Elfmeter), 2:0 Skalischus (10., Elfmeter), 2:1 F. Schmuck (21.), 2:2 Scheider (27.), 2:3 Bayer (39.), 3:3 Dippold (46.), 4:3 Büttner (56.), 5:3 Funk (65.), 6:3 Dippold (67.)

DJK Don Bosco Bamberg II - TSV Schammelsdorf 3:0
DJK Don Bosco Bamberg II: Hoh - Braun, Rosiwal (73. Zhgenti), Mönius, Lauterbach, Eckstein (81. Rosenberger), Reißner, Häßler, Schmauser (58. Bogensperger), Melber, Musik / TSV Schammelsdorf: Hochhalter - Christmayr, Herbst, Sussner (70. Hecht), Kauder, Völkl, Massak, Brehm, Schmitt, Herbst, Cümen / SR: Kannheiser (Hof) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Mönius (35.), 2:0 Reißner (63.), 3:0 Bogensperger (71.) / Gelb-Rote Karten: Mönius (87.) / -

TSV Breitengüßbach - TSV Mönchröden 7:4
TSV Breitengüßbach: Schor - Busch (73. Bleier), M. Stärk, Hummel, T. Stärk, Mayer (86. Lurz), Herl, Ott, Krümmer, Dillig (78. Melsa), Grasser / TSV Mönchröden: Schulz - Wittmann, Wicht, Cannone, K. Müller, Walter (58. Carl), Greiner, Hübner, Bornitzky (19. Treubel), Endler (77. S. Müller), Späth / SR: Gratzke (Neukenroth) / Zuschauer: 180 / Tore: 1:0 Mayer (8.), 2:0 Dillig (12.), 3:0 Mayer (21.), 3:1 Walter (30., Foulelfmeter), 4:1 Mayer (31.), 4:2 J. Späth (36.), 5:2 Busch (55.), 6:2 Wicht (61., Eigentor), 6:3 Cannone (62.), 6:4 S. Hübner (75.), 7:4 Lurz (88.)

SV Merkendorf - TV Ebern 2:0
SV Merkendorf: Menze (46. Riedel) - Seifert (63. Heichel), Lorber, Kappel, Herrmann, Schulz, Martin, Eck, Basaran (70. Begolli) , Ultsch, Keiling / TV Ebern: Kapell - Zürl, Steinert (84. Korn), Hümmer, Köhler (72. Scharting), Ammon, Fischer, Fischer, Derra, Faßlrinner , Fuchs (75. F. Müller) / SR: Frank (Uttenreuth) / Zuschauer: 207 / Tore: 1:0 Keiling (68.), 2:0 Eck (88.)

ASV Kleintettau - SpVgg Stegaurach 2:1
ASV Kleintettau: Möller - Pflügner, Martin, Wilke (86. Wagner), Böhnlein, Iskender (82. Lieb), Sari, Alper Yürük, Hanna, Altan Yürük, Kunz / SpVgg Stegaurach: Zeh - Riley, Heinle (76. Lang), R. Jäger, Walz (82. Georgiev), Müller (71. Aiayi), P. Jäger, F. Rumpel, Dotterweich, Rosenberger, C. Rumpel / SR: Becher (Schwarzenbach/S.). / Zuschauer: 125 / Tore: 0:1 Müller (11.), 1:1 Böhnlein (61.), 2:1 Hanna (65., Foulelfmeter)

TSV Sonnefeld - TSV Ebensfeld 2:1
TSV Sonnefeld: Jauch - Schneider (75. Kunick), Simitci, Pawellek, Zapf, Peker (85. Kappenberger), Graf, Rödel, Renk, L. Scheler, Jacob (78. Thyroff) / TSV Ebensfeld: Reschke - Scheler (46. Dierauf), Stölzel (46. B. Quinger), Alt (71. Vogt), C. Quinger, Gründel, Lieb, Lempa, Amon, Kremer, Dietz / SR: Pröhl (Bayreuth) / Zuschauer: 205 / Tore: 1:0 Peker (67.), 1:1 Amon (90.), 2:1 L. Scheler (90.)

FC Mitwitz - FC Oberhaid 2:0
FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, St. Müller, Engel, J. Müller (87. Gentzsch), Schülein, Fröba, Langguth (72. Wich), Riedel (79. Dötschel), L. Föhrweiser / FC Oberhaid: Griebel - Böhm, B. Vogel, Jameson (46. M. Vogel), Emig, Seidelmann, Kutzelmann, Dotterweich, Blechinger, Spath, Schonert (70. Hümmer) / SR: Rossow (Donndorf) / Zuschauer: 190 / Tore: 1:0 Langguth (47.), 2:0 Fröba (88.)