Der frischgebackene Weltpokalsieger, die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg, gastierte in der Bundesliga beim neuen deutschen Pokalsieger in Liedolsheim. Dabei präsentierten sich die Bambergerinnen weiter in überragender Verfassung. Mit einem nie erwarteten 8:0 nach Mannschaftspunkten (MP) wurde der Gastgeber regelrecht überrollt. 3556 Kegel waren für die nicht so optimalen Bahnverhältnisse ein starkes Ergebnis. Damit wurde Liedolsheim (3296) mit 260 Kegel in die Schranken verwiesen und hatte auch in den Satzpunkten (SP) mit 5:19 klar das Nachsehen.
Bamberg bot eine starke Vorstellung. Die Tagesbesten Agota Kovacsne Grampsch (605), Corinna Kastner (604) und Ioana Vaidahazan mit 600 meisterten die magische Grenze. 135 Kegel spielten die Gäste im Abräumen mehr und auch in die Vollen gab es mit 125 Kegel ein Plus für Bamberg.
Bamberg stellte in Liedolsheim etwas um und brachte Sina Beißer gegen Sandra Sellner in Stellung. Agota Kovacsne Grampsch bekam es mit Melina Zimmermann zu tun. Beide begannen mit 152 und 167 stark und der Gast führte schnell mit 49 Kegel. Kovacsne (605 - 215 geräumt) scheint diese Anlage zu lieben und rang die beste Gastgeberin Zimmermann (579) mit 4:0 SP nieder. Beisser (594 / 205) gab den zweiten Satz ab und siegte mit 3:1 SP, was das Zwischenergebnis von 2:0 MP bedeutete. Dazu bekam das zweite Paar 88 Kegel Vorsprung mit.
Dany Kicker kämpfte sich nach 86 in die Vollen noch auf 139 hoch, was trotzdem gegen die 140 von Aneta Ifrim den Satzverlust bedeutete. Als dann Kicker ins Rollen kam, war es um die kleine Rumänin im schwarzen Dress geschehen. Nach 154 und 153 lag Kicker auf Kurs und verspielte auf der letzten Bahn ein besseres Gesamtresultat. 574 (207) reichten gegen Ifrim zu einem 3:1 nach SP und auch 62 Kegel mehr standen am Totalisator. Um die 8:0-Serie fortsetzen zu können, wurde Corinna Kastner gegen die beste Spielerin des Gegners, Saskia Seitz, gestellt. Seitz versuchte alles, aber Kastner hatte immer die bessere Antwort. Mit 604 (212) ließ sie der völlig indisponierten Seitz (558) keine Chance und demontierte sie mit 4:0 regelrecht. Nun stand es 4:0 nach MP und die Differenz wuchs auf 196 Kegel.
Beata Wlodarczyk verlor zwar mit 131:134 den ersten Satz, schlug aber auf den nächsten beiden Bahnen mit 151 und 160 zurück. So führte sie mit 2:1 und lag mit 24 Kegeln vorne. Nina Raileanu probierte nochmals alles, Wlodarczyk aber ließ sich nicht überraschen und gewann nach 2:2 SP mit dem besseren Gesamtergebnis 579 (203):563 den fünften MP für ihr Team.
Ioana Vaidahazan holte sich schnell die Sätze 1 und 2. Ein Zwischenhoch von Yvonne Lauer ergab noch einen SP für den Gastgeber, doch danach hatte Vaidahazan Lauer wieder im Griff und machte mit 157 nicht nur den Sack zu, sondern kam damit auch noch auf 600 (228) Kegel. So war der vierte 8:0-Erfolg im vierten Bundesligaspiel eingefahren.
KV Liedolsheim - SKC Victoria 1947 Bamberg 0:8
(5:19 Satzpunkte, 3296:3556 Kegel)
Sellner - Beißer 0:4 (532:594)
Zimmermann - Kovacsne-Grampsch 1:3 (579:605)
Ifrim - Kicker 1:3 (512:574)
Seitz - Kastner 0:4 (558:604)
Raileanu - Wlodarczyk 2:2 (563:579)
Lauer - Vaidahazan 1:3 (552:600)