Auf dem Weg zu seinem elften nationalen Einzeltitel hat Timo Boll nur einen Satz abgegeben. Der Tischtennis-Rekordmeister war bei der 85. deutschen Meisterschaft in Bamberg in Abwesenheit des Weltranglisten-Sechsten Dimitrij Ovtcharov, der am Freitag seine Teilnahme aufgrund von Beckenschmerzen abgesagt hatte, der dominierende Spieler. Im Finale ließ der an Nr. 1 gesetzte 35-jährige Düsseldorfer seinem Nationalmannschaftskollegen Ruwen Filus keine Chance. In nur 29 Minuten setzte sich der Düsseldorfer mit 4:0 (11:4, 11:8, 11:2, 11:5) gegen seinen Bundesliga-Konkurrenten vom TTC Fulda-Maberzell durch. Vor dem Endspiel hatte Boll noch eine Autogrammstunde im Foyer der Brose Arena gegeben.


"Jetzt ist alles gut"

"Ich war sehr skeptisch, ob ich gewinnen könnte, da ich verletzt und krank war und dies mein erstes Turnier seit vier Wochen ist. Aber dafür lief es ganz geschmeidig. Ich habe mich von Runde zu Runde gesteigert und hier in Bamberg nun auch eine Schmach getilgt. Jetzt ist alles gut", meinte Boll. 2013 hatte der Weltranglisten-Zwölfte in der Brose Arena das Finale gegen Steffen Mengel (TTC Bergneustadt) überraschend mit 3:4 verloren.

Bei den Damen holte Kristin Silbereisen von der DJK SV Kolbermoor ihren dritten deutschen Meistertitel. Im spannenden Endspiel machte die Vorjahressiegerin einen 0:2-Satzrückstand wett und setzte sich gegen die top-gesetzte Shan Xiaona (TTC Berlin) mit 4:2 (11:13, 9:11, 11:5, 11:8, 13:11) durch. Gemeinsam gewannen die beiden befreundeten Finalistinnen die Doppelkonkurrenz.

Für den "Lokalmatadoren" Kilian Ort war die "Deutsche" ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Zusammen mit Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) gewann der 20-jährige Spieler des Zweitliga-Spitzenreiters TSV Bad Königshofen im Doppel die Silbermedaille. Erst im Finale musste sich das unterfränkisch-schwäbische Duo den Titelverteidigern Ruwen Filus/Ricardo Walther (TTC Fulda-Maberzell/TTC Bergneustadt) mit 1:3 geschlagen geben. Die erste Medaille bei einer deutschen Meisterschaft war für den gebürtigen Bad Neustadter Ort das Trostpflaster für das bittere Aus tags zuvor im Einzel-Viertelfinale gegen Filus. Obwohl der Unterfranke mit 3:2 Sätzen vorne lag und im vierten Durchgang beim Stand von 9:5 auf der Siegerstraße schien, unterlag er noch mit 3:4. "Gestern war ich nicht so happy. Aber das Doppel hat mich ein bisschen für das Einzel entschädigt", meinte Ort.

Der 20-jährige Jung-Nationalspieler, der im vergangenen Herbst sein Debüt in der Herren-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gegeben hatte, erhielt für sein Auftreten in Bamberg viel Lob von der Vizepräsidentin Leistungssport des DTTB. "Kilian war ja ein Jahr lang verletzt. Deshalb bin ich von seiner Leistung positiv überrascht. Er hat sich sehr gut präsentiert. Das wird ihm bestimmt Auftrieb geben", meinte Heike Ahlert.
Zufrieden mit der dritten deutschen Meisterschaft in Bamberg waren die Verantwortlichen des Deutschen Tischtennis-Bundes. 5500 Zuschauer fanden insgesamt an den drei Tagen den Weg in die Brose Arena, am gestrigen Finaltag waren es knapp 2400. "Diese Halle ist für uns ein toller Veranstaltungsort. Hier können wir uns zeitgemäß und attraktiv präsentieren, das überträgt sich positiv auf unsere Sportart", sagte DTTB-Präsident Michael Geiger. Das lässt den Schluss zu, dass Bamberg nicht zum letzten Mal Gastgeber der deutschen Tischtennis-Meisterschaft war.


Ergebnisse

Herren-Einzel, Halbfinale: Timo Boll - Ricardo Walther 4:1, Benedikt Duda - Ruwen Filus 1:4 / Finale: Timo Boll - Ruwen Filus 4:0
Herren-Doppel, Halbfinale: Ricardo Walther/Ruwen Filus - Thomas Brosig/Steffen Mengel 3:0,Kilian Ort/Dang Qiu - Benedikt Duda/Dennis Klein 3:1 / Finale: Ricardo Walther/Ruwen Filus - Kilian Ort/Dang Qiu 3:1
Damen-Einzel, Halbfinale: Shan Xiaona - Katharina Michajlova 4:1,Tanja Krämer - Kristin Silbereisen 1:4 / Finale: Shan Xiaona - Kristin Silbereisen 2:4
Damen-Doppel, Halbfinale: Kristin Silbereisen/Shan Xiaona - Anastasia Bondareva/Sophia Klee 3:0, Yuan Wan/Chantal Mantz - Tanja Krämer/Jessica Göbel 1:3/ Finale: Kristin Silbereisen/Shan Xiaona - Tanja Krämer/Jessica Göbel 3:0