Jubel beim TSV Breitengüßbach, Frust bei der DJK/FSG Gunzendorf: Mit ihrem 3:0-Sieg sicherten sich die Güßbacher den letzten freien Platz in der Fußball-Kreisliga Bamberg. Der Tabellenzweite der Kreisklasse 1 schaffte damit erstmals in seiner über 90-jährigen Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Kreisliga, während die Gunzendorfer nach nur einer Saison die höchste Spielklasse auf Kreisebene wieder verlassen müssen.

800 Zuschauer sahen in Memmelsdorf einen verdienten Sieg der TSV-Truppe von Trainer Roman Herl. Die Breitengüßbacher schockten ihren Gegner mit einem Doppelschlag in der 21. und 23. Minute und stellten damit die Weichen frühzeitig auf Sieg. Den ersten Treffer erzielte Stefan Herl mit einem platzierten Linksschuss, nur zwei Minuten später staubte Sebastian Kruppa nach einem Schuss von Waldemar Mayer, den der Gunzendorfer Torwart Stefan Lumm nur nach vorne abwehren konnte, zum 2:0 ab. Die DJK/FSG stand damit bereits mit dem Rücken zur Wand, gab sich allerdings nicht geschlagen.

Gunzendorf machte nun Druck und kam auch zu Chancen. Die größte vergab Johannes Nüßlein, dessen Schuss von der Strafraumgrenze TSV-Torwart Philipp Ullein gerade noch zur Seite abwehren konnte. Kurz vor der Pause vergab Mayer die gute Möglichkeit zum dritten Güßbacher Tor. Er hatte Keeper Lumm schon umspielt, sein Schuss aufs leere Tor ging aber über die Latte.

Die Bemühungen des Kreisligisten, zum Anschlusstreffer zu kommen, waren auch in der zweiten Halbzeit nicht von Erfolg gekrönt. Für die Entscheidung sorgte Stefan Herl mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie in der 52. Minute. Nach einem Abwehrfehler kam der TSV-Stürmer aus kurzer Distanz an den Ball und ließ sich die Chance nicht entgehen. red