Das Trikot mit der Nummer 7 hat seine Besitzerin wieder: Svenja Zeis kehrt nach einem Jahr Pause zur DJK Brose Bamberg zurück. Die 28-Jährige bringt die Erfahrung aus fünf Spielzeiten in der ersten und zweiten Damen-Basketball-Bundesliga mit, die sie als Führungsspielerin an das junge Team von Cheftrainer Ulf Schabacker weitergeben möchte. Tanja Lehnert hingegen verlässt die DJK und wird sich einem anderen Zweitligisten anschließen.


"Spannende Aufgabe"

"Im Vergleich zu meiner letzten Saison hat sich das Gesicht der Mannschaft natürlich stark verändert", sagt Svenja Zeis, die aus dem bisherigen Aufgebot lediglich mit Liisi Sokman und Sandra Schrüfer bereits zusammen auf dem Feld stand. "Es sind viele neue, junge Spielerinnen dabei. Das ist auch für mich persönlich eine spannende und reizvolle Aufgabe", sagt die 34-fache Erst- und 77-fache Zweitliga-Spielerin zuversichtlich. Ihr letztes Spiel für die DJK bestritt die gebürtige Bambergerin am 2. Mai 2015. Seinerzeit blieb ihr nach einer Niederlage im dritten Finale gegen Keltern die dritte Meistermedaille nach 2011 und 2012 verwehrt, an die Spielzeit erinnert sie sich nach eigener Aussage aber dennoch gern zurück. Während sie sportlich daran anknüpfen möchte, wird die 28-Jährige parallel den Masterstudiengang "Deutsch als Fremdsprache" an der Uni Bamberg beginnen und in ihrem Beruf als Lehrerin arbeiten.
"Wir haben von Anfang an gehofft, dass es bei dieser einjährigen Pause bleibt und sind entsprechend froh, Svenni wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Man merkt ihr an, dass sie darauf brennt, den Entwicklungsprozess positiv zu beeinflussen und mit dem teilweise sehr jungen Team etwas zu bewegen", freut sich Manager Sebastian Hader über die Rückkehr von Svenja Zeis.


Alle Spiele absolviert

Den Abgang von Tanja Lehnert dagegen bedauert er: "Dass sie sich nach nur einer Saison wieder verändert, ist schade. Sie hat sich als Spielerin, Trainerin und Verantwortliche für das Thema Mädchen-AGs an den Schulen vielfältig bei uns eingebracht." Die 23-Jährige war im vergangenen Sommer aus München an die Regnitz gewechselt, absolvierte alle 25 Pflichtspiele der zurückliegenden Saison und verzeichnete bei durchschnittlich 24 Minuten Einsatzzeit 7,1 Punkte und 3,1 Rebounds pro Partie. red