Die Voraussetzungen für die Partie gegen den Tabellendritten der Fußball-Landesliga Nordost, den FSV Stadeln, waren für den FC Strullendorf katastrophal. Aufgrund von Absagen vieler Stammspieler mussten kurzfristig Ostriz, Sven Schmitt, Göppel und Christian Erhardt auflaufen, obwohl alle in den letzten Monaten kein einziges Pflichtspiel mehr bestritten hatten. Umso erstaunlicher war, wie sich diese "Rumpftruppe" dann bei der 0:1-Niederlage gegen das Spitzenteam schlug.
Das FC-Bollwerk hielt bis kurz vor Schluss. Erst in der 83. Minute fanden die Gäste eine Lücke im Strullendorfer Abwehrverbund. Eine weite Flanke von der linken Seite von Ell köpfte der eingewechselte und großgewachsene Endlein zum "goldenen Tor" ein. Riesenglück hatten die FSV-ler dann kurz vor Spielende. Der Strullendorfer Ostriz wurde im Fünfmeterraum gleich von zwei Gegenspielern niedergerissen. Schiedsrichter Wieber ließ aber weiterspielen. Eine krasse Fehlentscheidung, die aber in das derzeitige Bild der Strullendorfer passt.

Gäste sind feldüberlegen

Ansonsten ist der Spielverlauf schnell erzählt. Von Beginn an waren die Gäste feldüberlegen. Im ersten Abschnitt hätten sie auch einige Male in Führung gehen können. Schon in der Anfangsviertelstunde scheiterten Ell mit einem Kopfball und Torjäger Strobel mit einem Pfostenschuss. Dann kratzte Erhardt nach einem Eckball das Leder von der Linie. Auch Pfister klärte einmal in höchster Not.
Doch aufopferungsvoll stemmten sich die Hausherren immer wieder den Angriffswellen der Gäste entgegen. Für Entlastung konnten sie selbst nur ab und zu sorgen.

Wenzel auf sich alleine gestellt

In der zweiten Hälfte ging die spielerische Linie der Gäste immer mehr verloren. Die Schützlinge von Trainer Herrmannsdörfer wurden nun sogar etwas mutiger. Aber die einzige Spitze Wenzel war zu sehr auf sich alleine gestellt. Es fehlte das Nachrücken aus dem Mittelfeld. Dafür wurde nach hinten vom gesamten Team gut gearbeitet. Man hatte nicht unbedingt mehr den Eindruck, dass dem Tabellendritten ein Tor gelingen würde. So rechneten schon viele mit einem torlosen Remis, bis eben die schon zitierte 83. Minute kam.
FC Strullendorf - FSV Stadeln 0:1
FC Strullendorf: Mühlfriedel - C. Erhardt (57. Th. Bartelt), M. Finnemann, Görtler, Schleicher, Stumpf, Göppel (68. S. Schmitt), Oppelt, Wenzel (84. Ostriz), Pfister, Herrmannsdörfer / FSV Stadeln: Erk - Perlitz, Woelfel, Weber, Röder (63. Endlein), Dutt (86. Mex), Ell, Spahn (46. Abudo), Strobel, Mazanec, Traut / SR: Wieber (Ramsthal) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Endlein (83.) / Gelbe Karten: Wenzel, Göppel, Erhardt, M. Finnemann, S. Schmitt, Mühlfriedel, Herrmannsdörfer - Abudo, Traut, Ell, Strobel