Bei idealem Wetter wurde das Jubiläumsrennen "50 Jahre Radrennen in Strullendorf" ausgetragen. Der RMV Concordia Strullendorf bot attraktive Rennen und ein interessantes Rahmenprogramm.
Im ersten Rennen des Tages über 30 Runden, starteten die Jugendfahrer U17 weiblich und männlich sowie die Juniorinnen U19 auf dem einen Kilometer langen Rundkurs, der vom Helferteam der Concordia hervorragend vorbereitet war. Die starken Fahrer vom RSC Kelheim setzten sich ab der ersten Runde an die Spitze und bestimmten das Rennen. Die Fahrer aus Gera und Chemnitz mischten jedoch in den Wertungsrunden mit. Sieger bei den männlichen U17 wurde Oscar Uhlig vor Henri Uhlig (beide RSC Kelheim) und Tom Waldenmaier (SSV Gera). Bei den U17-Fahrerinnen gewann Clara Hamberger (RSC Kelheim) vor Paulina Klimsa vom RC München. Siegerin der Juniorinnen U19 wurde Sarah Endres vom RMV Concordia Strullendorf.
Beim anschließenden Hobbyrennen konnten Fahrer, die keine Lizenz besitzen, ihre Kräfte in den 15 Runden messen. Sieger wurde Felix Hentschel aus Bamberg vor Marcel Salwender vom Team SM-Parts und Benjamin Müller vom Team Drinkuth-Multipower. Die Fahrer der Concordia Harald Röckelein, Michael Barthel und Nick Riedel belegten die Plätze 7 bis 9.
Im Rennen der Senioren 3 und 4 starteten die Concorden Detlef Seidemann und Alfred Riemer. In den ersten Wertungsrunden fuhren viele verschiedene Fahrer Punkte ein. Im Laufe des Rennens, das über 40 Runden ging, kristallisierten sich drei Fahrer heraus, die die Podestplätze unter sich ausmachen werden. Sieger wurde bei den Senioren Christoph Franiak vom RV Concordia Burggen, vor Arno Güllering vom Team il-Diavolo-Willer und Rainer Völkl vom VC Corona Weiden. Detlef Seidemann von der Concordia belegte den neunten Platz, und Alfred Riemer kam als Senioren-4-Fahrer mit dem Feld ins Ziel.


Sehr guten Tag erwischt

Im ersten Hauptrennen des Tages starteten die U19-Junioren zusammen mit den Fahrern der Eliteklasse C. Im starken Feld von 67 Fahrern vertraten sieben Fahrer die Farben der Concordia Strullendorf. Als Hausherren hatten sie sich natürlich viel vorgenommen. Von Beginn an wurde ein sehr hohes Tempo angeschlagen. In den Wertungsrunden machten zu Beginn einige Fahrer auf sich aufmerksam. Ab der Hälfte des Rennens, das über 60 Runden ging, zeigte sich, wer trotz des hohen Tempos bei den Sprints noch mal zulegen konnte. Der Concorde Simon van den Höövel hatte einen sehr guten Tag erwischt, entschied oft die Wertung für sich und übernahm die Führung. Ein spannender Kampf entwickelte sich bis zum Schluss um die Platzierungen. Sieger wurde nach 1:12 Std. Simon van den Höövel vom RMV Concordia Strullendorf vor Hubert Mayer vom RSV Freilassing und Sebastian Helminger vom RSV Traunreut. Ganz knapp das Siegerpodest verpasst hat der Concorde Holger Hauser, der sich als Senioren-2-Fahrer der Konkurrenz der Elite-C-Klasse stellte und auf Rang 4 fuhr. Die restlichen Concorden Carsten Dauscher, Florian Neumann, Andy Jakesch, Daniel Hoff und Juri Fischer kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel oder mussten vorzeitig das Rennen beenden. Sieger der Junioren wurde Johannes Glamayer vom RC Herzogenaurach vor Severin Gießibl vom Veloclub Ratisbona aus Regensburg.


Manuel Porzner hat die Nase vorn

Im zweiten Hauptrennen war ein kleines, aber feines Teilnehmerfeld am Start. Die 50 zu fahrenden Runden wurden anfangs von verschiedenen Fahrern bestimmt. Keinem Fahrer gelang es, sich vom Feld abzusetzen, was ebenfalls auf ein hohes Renntempo schließen lässt. Bei den Punktewertungen zeichnete sich ein ähnlicher Verlauf wie beim Rennen zuvor ab. Erst gegen Ende behaupteten sich die Favoriten. Es gewann der Juniorenweltmeister auf der Bahn, Manuel Porzner vom Team Vorarlberg (Österreich), vor Robert Müller vom Team Heizomat und Leonardo Sansonetti vom Team Baier Landshut.
Die Concordia Strullendorf hatte aufgrund des Jubiläumsrennens erhöhte Spurtprämien bei allen Rennen bereitgestellt, was sich natürlich auf das Renntempo ausgewirkt hat. Beim Sportstammtisch interviewte Sprecher Harald Schwager zahlreiche Prominente. Neben den damaligen Funktionären Josef Koch, Horst Tuffner und Edwin Stadter begrüßte er ehemalige Sieger von Strullendorf, wie z. B. Friedrich von Löffelholz (Sieger 1977), Johannes Knab, der sechs Mal gewonnen hatte, und Peter Krön. Eine besondere Auszeichnung erhielt der Vorstand der Concordia Strullendorf, Thomas Fischer, stellvertretend für die vielen Helfer des Vereins vom Vizepräsidenten des Bundes Deutscher Radfahrer, Peter Streng.
Zwischen den Lizenzrennen wurden zwei Einlagerennen ausgetragen. Beim Ersten Schritt, das über vier Runden ging, hieß der Sieger Fabian Fleischmann, Zweiter wurde Maximilian Kluge, den dritten Platz belegte Sebastian Kluge. Alle drei kommen aus Strullendorf. Beim Bobby-Car-Rennen, das bei Kindern und Eltern immer sehr gut ankommt, siegte Johnah Konrad vor Luca Blechinger und Timo Borsutzky. fi