Die Memmelsdorfer A-Juniorenfußballer haben den ersten Ausrutscher von Tabellenführer Burghausen (1:1 in Memmingen) nicht nutzen können, um punktgleich mit an die Tabellenspitze der Bayernliga zu rücken. Grund: die 2:4 (0:3)-Heimniederlage des Aufsteigers in der Schmittenau gegen den TSV Rosenheim (6.).

Ein Schock war der Elfmeter in der 17. Min., als Staudt Knezevic von den Beinen holte und Mooslechner SVM-Schlussmann Rupp keine Chance ließ. Nervös und übereilt in vielen Aktionen schaffte es die Heimelf nicht, ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzubauen. Rosenheim erspielte sich in Halbzeit 1 eine klare Überlegenheit. Vor allem der kopfballstarke Zank stellte die Memmelsdorfer Hintermannschaft vor Probleme.

Der SVM-Nachwuchs versuchte zwar, den Ausgleich zu erzielen, agierte aber meist zu ungenau. Anders die Gäste: Mohamed zog in der 43. Min. ab und traf aus 25 Metern direkt ins Dreieck. Und es kam für die Memmelsdorfer noch heftiger: Schömer überlief auf der linken Seite die Abwehr, dessen Schuss wehrte Rupp noch ab, doch der mitgelaufene Knezevic schob den Ball zum 0:3 über die Linie. Nach der Pause zeigen sich die Memmelsdorfer von ihrer besseren Seite und drücken mächtig auf den Anschlusstreffer. Rosenheim blieb durch Standards gefährlich. Dann ein erfolgreicher Konter der Oberbayern: Schömer lief alleine auf das Tor zu und hob den Ball in der 84. Min. über Rupp hinweg zum 0:4.

Die Memmelsdorfer steckten nicht auf. Ergebnis sind die Treffer von Autsch, einmal aus 25 m ins lange Eck (88. Min.) und ein Nachschuss (90.), als Vetter aus 16 m abzog und der Rosenheimer Keeper den Ball nur mit dem Fuß abwehren konnte.

SV Memmelsdorf: Rupp - Distler, Staudt (46. Busch), Hörnes (87. Spies), Zinke, Vetter, Zweig (70. Baumüller), Beiersdorfer, Pflaum (75. Büttner), Ruß - Autsch