Mit Platz 3 bei der süddeutschen Judo-Meisterschaft sicherte sich Pia Brenneisen in der U21 erneut die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. Im schwäbischen Heubach ging es auf drei Kampfmatten sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen um begehrte Podestplätze, die die Teilnahmeberechtigung bei der deutschen Judo-Einzelmeisterschaft bescherten. In der Klasse - 52 kg ging Pia Brenneisen vom Post-SV Bamberg auf die Kampffläche. Traditionsgemäß ist diese Gewichtsklasse im Süden stark besetzt, sodass eine große Rangelei zu erwarten war. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf Brenneisen auf Leonie Becker vom TSV Großhadern. Nach nerven- und kräftezehrendem Kampf zog die Bambergerin dank einer Verwarnung für ihre Gegnerin als Siegerin ins Halbfinale ein.

Finale knapp verpasst

Hier stand ihr die aus Bundesligakämpfen bekannte Catrin Schopper (Judoteam Steinheim) gegenüber. Dominant kämpfte Brenneisen die erste Hälfte und zeigte aktives Judo mit vielen Ansätzen. In der zweiten Hälfte handelte sie sich allerdings zwei Verwarnungen wegen Scheinangriffen ein. Auch ein Energieschub in den letzten Sekunden führte nicht zu einem Punkt, sodass sie da Finale verpasste.

Im Kampf um Platz 3 musste zur Qualifikation für die "Deutsche" ein Sieg her. Neu motiviert und mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch ließ die Bambergerin nichts mehr anbrennen, erkämpfte sich zwei Punkte, drückte ihrer Gegnerin Lucy Kallenbach vom JZ Heubach obendrein zwei Verwarnungen auf und hatte nach vier Minuten Kampfzeit zum dritten Mal in Folge die Qualifikation in der Tasche. Die Abiturientin fährt zur deutschen Einzelmeisterschaft der U21, die am 15./16. März in Frankfurt an der Oder stattfindet.