Mit zwei neuen Gesichtern an der Seitenlinie starten die Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg am 28. September in ihr zweites Bundesliga-Jahr. Tobias Hassfurther, zuletzt Coach der Regionalliga-Damen des SC Kemmern, wird Assistent von Cheftrainer Steffen Dauer. Um die konditionellen und athletischen Belange des Teams kümmert sich Rainer Heckmann. Der frühere Leichtathlet trainiert seit 1995 diverse Herrenteams im Bamberger Basketball.

Zunächst in der 2. Liga für den TSV Tröster Breitengüßbach im Einsatz, betreute der 58-Jährige von 1998 bis 2000 das Bundesliga-Team des damaligen TSK Bamberg unter Trainer Armin Andres. Anschließend kehrte der Polizei-Hauptkommissar zum Nachwuchs zurück. Mit der DJK Brose übernahm er in diesem Sommer erstmals eine Damen-Mannschaft. "Es gibt naturgemäß klare Unterschiede zu den Herren, aber ich bin beeindruckt davon, wie die Spielerinnen mitziehen und bereit sind, sich zu quälen.

Das belegen auch die deutlichen Fortschritte der ersten Trainingswochen", erklärt Heckmann. Er löst den bisherigen Athletik- und Individualtrainer Gregor Großkopf ab. "Gregor war als Coach, Motivator und ständiger Ansprechpartner ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor in den letzten Jahren. Wir sind ihm sehr dankbar für alles, was er eingebracht hat, damit wir in Kürze in unsere zweite Erstliga-Spielzeit gehen können. Dass er uns auch weiterhin verbunden bleibt, freut uns sehr", so die Geschäftsführerin der Bamberger Damenbasketball GmbH & Co. KG, Annika Lohneiß.

Neuer Assistenztrainer der Bundesliga-Korbjägerinnen ist der 22 Jahre alte Tobias Hassfurther. Er tritt die Nachfolge von Jochen Geigerhilk an, der den Posten in den vergangenen drei Jahren bekleidet hatte. "Auch Jochen gilt unser Dank für seinen unermüdlichen Einsatz. Er war sowohl Headcoach Dauer als auch dem Team eine unglaubliche Hilfe und hat ebenfalls einen großen Beitrag zu zwei Zweitliga-Meisterschaften und dem Klassenerhalt in der 1. Liga geleistet", betont Lohneiß. Die Arbeit des 33-Jährigen wird Hassfurther fortführen, der vor allem die individuelle Weiterentwicklung der Spielerinnen fördern soll. Der letztjährige Trainer der Kemmerner Regionalliga-Damen: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und werde alles dafür tun, dass wir eine erfolgreiche Runde spielen."

Erster Test gegen Göttingen
Mit neuem Trainergespann, aber noch ohne Kapitänin Jessica Miller und U18-EM-Teilnehmerin Alina Hartmann - beide steigen am Montag ins Training ein - bestreiten die DJK-Damen am morgigen Samstag (15 Uhr) das erste von fünf Vorbereitungsspielen. Zu Gast in der Dreifachturnhalle am Georgendamm ist der Nord-Zweitligist BG 74 Veilchen Ladies Göttingen um die beiden Ex-Bambergerinnen Leonie Leykam und Johanna Hirmke. Der Eintritt ist frei.