Nicht besinnlich, sondern eher hektisch ist für die Brose Baskets die Zeit "zwischen den Jahren". Innerhalb der nächsten 17 Tage stehen für den deutschen Basketball-Meister sechs Spiele auf dem Programm. Los geht es am Mittwochabend (20.30 Uhr) mit dem Bundesliga-Spitzenspiel beim Tabellendritten MHP Riesen Ludwigsburg. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (15 Uhr) ist Medi Bayreuth zu Gast in der Brose Arena. Am Mittwoch, 30. Dezember, folgt der Start ins Euroleague-Top-16 bei Real Madrid. Auch im neuen Jahr geht es Schlag auf Schlag weiter: 3. Januar Heimspiel gegen Bonn, 5. Januar Auswärtsspiel in Bremerhaven und 7. oder 8. Januar Heimspiel gegen den litauischen Meister aus Kaunas.


Trinchieri beeindruckt von Leistung der Riesen

Am Mittwoch bläst zunächst ein weiterer Verfolger zum Angriff auf den Bundesliga-Tabellenführer. Die Riesen aus Ludwigsburg hatten wie die Bamberger zuletzt ebenfalls kaum Zeit zum Durchschnaufen. Zwei Tage nach dem Sieg bei den s.Oliver Baskets Würzburg am vergangenen Freitag nach zweimaliger Verlängerung (93:88) verloren sie bei den Münchner Bayern nur knapp mit 92:95 und bewiesen in dieser Partie einmal mehr, warum sie in dieser Saison in der Spitzengruppe stehen. "Sie waren knapp davor, in München zu gewinnen. Sie haben zweimal Alba geschlagen. Das sagt vieles aus", zeigt sich der Bamberger Trainer Andrea Trinchieri von den Schwaben, die im Eurocup die Zwischenrunde erreicht haben, beeindruckt.

Aus der tief besetzten Mannschaft von Trainer John Patrick ragen Aufbauspieler Mustafa Shakur, mit im Schnitt 14,1 Punkten bester Werfer der Riesen, und Jon Brockmann heraus. Der NBA-erfahrene Center ist mit 12,9 Punkten zweitbester Korbschütze seines Teams und bester Rebounder der Liga (10,2).

Mit Rocky Tryce (11,8) und Tekele Cotton (11,1) punkten zwei weitere US-Boys zweistellig, und bei der knappen Niederlage in München meldete sich Shawn Huff nach seiner Verletzungspause mit 22 Punkten eindrucksvoll zurück. Während die Schwaben damit personell wieder komplett sind, müssen die Bamberger weiter auf Elias Harris (Bauchmuskelverletzung) verzichten.