Noch lange nach der Schlusssirene feierten die Fans mit ihrer Mannschaft den Sieg über die Thüringer, die bis zu dieser Play-off-Runde keine Niederlage kassiert hatten, nun aber zweimal gegen die Oberfranken den Kürzeren zogen und damit ausgeschieden sind.
Intensiven Jugendbasketball von der ersten Minute an bekamen die rund 400 Zuschauer in der Hans-Jung-Halle zu sehen. Der starke Philipp Daubner sorgte mit einem Dreier für die erste etwas deutlichere Führung der Güßbacher zum 11:5. Wenig später lag man erstmals zweistellig in Front, doch so leicht ließen sich die Gäste nicht abschütteln. Der erneut starke Alexander Engel und Christopher Wolf sorgten für eine abermals etwas deutlichere Führung der Heimmannschaft (33:23, 19.), die Jena nur noch geringfügig verkürzen konnte.
Offensichtlich hatten sich die Gäste für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen, denn plötzlich begannen sie die Begegnung wesentlich aggressiver als in der ersten Hälfte. Die Güßbacher kamen jedoch gut mit dem Druck zurecht und lagen nach einem Dreier von Dino Dizdarevic wieder mit elf Zählern vorn. Vermutlich war man sich plötzlich seiner Sache etwas zu sicher, denn innerhalb von wenigen Minuten verkürzten die Gäste nach einigen unnötigen Fehlern der Oberfranken auf einen Punkt (41:40). Ein weiterer Engel-Dreier verschaffte den Güßbachern wieder etwas Luft zum Ende des dritten Viertels. Zwei Dreier von Dizdarevic und Daubner, der den Ball aus acht Metern im Korb der Thüringer versenkte, brachen diesen letztlich endgültig das Genick.
Es war ein Erfolg der gesamten Mannschaft, aber auch des Trainergespanns Ulf Schabacker und Thomas Lorber, das sein Team über eine Saison voller Verletzungen hinweg zusammen gehalten hat und nun zu diesem phantastischen Sieg gegen den Favoriten aus Jena geführt hat. Drei Wochen mit einer kleinen Erholungsphase und dann einer intensiven Vorbereitung auf das Top-4-Turnier am 19./20. Mai in Hagen stehen nun für die TSV-Youngsters an. Die Gegner stehen bislang noch nicht fest.
TSV Tröster Breitengüßbach: Daubner (15), Engel (14, 6 Assists), Wolf (9), Dizdarevic (8, 4 Assists), Richter (8, 12 Rebounds), Wagner (6), Leonhardt (3), Thiemann (1), Völkl, Dippold, Thomas, Griebel