Mathias Zeck, von Beruf Rundfunkjournalist, wägt seine Worte für gewöhnlich ab, ist sich ihrer Wirkung voll bewusst. Montagnachmittag brach es aus ihm heraus: "Das ist die reine Freude, eine der schönsten Nachrichten in letzter Zeit für uns."

Der Anlass für den Jubel beim Vorsitzenden, beim Fußball-Regionalligisten überhaupt: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat dem FCE den Zuschlag erteilt, eins von 18 Nachwuchsleistungszentren im Freistaat steht künftig unter der Leitung des Fusionsvereins. Der BFV wird ab der neuen Saison in 18 statt bisher 15 Nachwuchsleistungszentren (BFV-NLZ) den Nachwuchs fördern. "Das BFV-Kernleitungsteam unter Vorsitz von BFV-Vizepräsident Reinhold Baier hat sich entschieden, auch an den Standorten Bamberg, Gundelfingen und Ansbach ein BFV-NLZ zu betreiben", teilt der BFV mit. Kooperationspartner werden die regionalen Spitzenvereine FC Eintracht Bamberg 2010, FC Gundelfingen und SpVgg Ansbach. Keinen Erfolg mit ihrer gemeinsamen Bewerbung hatten der SV Memmelsdorf und die DJK Don Bosco Bamberg.