Mit einem nicht für möglich gehaltenen 5:3-Sieg bei 3852:3757 Holz sind die Bundesliga-Kegler des SKC Victoria Bamberg vom Viertelfinal-Hinspiel der Champions League aus Belgrad zurückgekehrt. Es herrschte Spannung pur in der vollen Kegelhalle von Belgrad, denn das Spiel verlangte beiden Teams alles ab und war ein regelrechtes Auf und Ab in der Gefühlswelt der Trainer und Fans, da die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst mit den letzten Kugeln fiel.

Im Vorfeld hatte sich SKC-Trainer Csanyi zahlreiche Gedanken gemacht, wie er sein Team formieren sollte, um möglichst viele Sätze und Mannschaftspunkte (MP) zu ergattern, denn die Favoritenrolle lag aus Bamberger Sicht beim serbischen Meister. Nachdem die Aufstellung Belgrads bekannt war, entschied sich Csanyi für das Startduo um Julian Hess und Christian Jelitte, die auf Congor Baranj und Radovan Vlajkov trafen. Es entwickelten sich zwei tolle Duelle, in denen die Führungen immer wieder hin und her wechselten. Am Ende musste zwei Mal das Gesamtergebnis den Ausschlag für den MP geben. Hess unterlag bei 2:2 Satzpunkten (SP) mit sehr guten 656 Kegeln seinem Gegner Baranj (657). Jelitte ereilte das gleiche Schicksal. Er unterlag ebenfalls bei 2:2 SP mit starken 626 dem Belgrader Vlajkov (633). Somit lag Bamberg nach der Startgruppe mit 0:2 MP und acht Kegeln im Rückstand.


Fritzmann und Kunze geben Gas

Im mittleren Spielabschnitt sollten Bambergs Youngster Florian Fritzmann und Dominik Kunze die Victoria gegen Simijonovic und Juhas im Spiel halten. Beide Bamberger kamen gut aus den Startlöchern. Fritzmann ergatterte mit 163:143 den ersten SP, Kunze unterlag parallel mit 166:169. In der Holzwertung lag Bamberg aber nun vorne, und dies sollte sich im weiteren Spielverlauf auch nicht mehr ändern, da beide SKCler nun richtig Gas gaben. Fritzmann holte sich mit 171:144 Satz 2 zum 2:0, und Kunze glich mit 158:145 zum 1:1 aus. Nun reagierte Belgrad und brachte Sokac für einen enttäuschenden Juhas. Doch dieser Wechsel verpuffte, da gegen Fritzmann an diesem Tag kein Kraut gewachsen war. Er ließ mit 173:148 und 165:155 zwei weitere SP folgen und holte so den MP mit dem Tagesbestergebnis von 672:590. Parallel gewann Kunze mit 162:150 den dritten Satz zur 2:1-Führung. Etwas unglücklich verlor er den letzten Satz mit 168:169, und es stand 2:2. Der MP ging aufgrund der besseren Leistung von Kunze mit 654:633 an den SKC Victoria. Das Spiel war nun mit 2:2 MP wieder ausgeglichen, aber Bamberg hatte eine wichtige Führung von 95 Kegeln.

Dieser Vorsprung sollte nun von Manuel Weiß und Nicolae Lupu gegen Goran Ostojic und Jovan Calic verteidigt werden. Zu Beginn übernahmen die Belgrader die Kontrolle und holten sich die ersten beiden Sätze. Doch dann kamen beide Victorianer besser ins Spiel. Lupu glich mit Glück und 159:158 zum 1:1 aus. Weiß wurde nach 101 Volle noch im Abräumen abgefangen und lag somit 0:2 in Rückstand lag. Csanyi reagierte und brachte Miroslav Jelinek für Weiß ins Spiel.


Lupu gelingt der Ausgleich

Im dritten Satz verschenkte Lupu im Abräumen den SP. Anschließend gelang Lupu zwar noch der Ausgleich zum 2:2, der MP aber ging mit 617:603 an Calic. Im anderen Duell zeigte die Einwechslung Wirkung! Jelinek kam sofort zurecht, ließ eine Kugel nach der anderen in die Gasse rollen und drängte damit Ostojic in die Defensive. Mit 175:154 sicherte er sich den SP und hatte nur noch zehn Kegel Rückstand auf seinen Widersacher. Beflügelt von seiner Leistung ließ er nicht mehr locker und erzielte nochmals bärenstarke 176, während Ostojic bei 152 hängen blieb. So wurde Ostojic kurz vor dem Ziel noch abgefangen, da der MP bei 2:2 SP mit 641:627 Holz an das Duo Weiß/Jelinek ging und Bamberg in den Duellen zum 3:3 ausglich.

Durch das höhere Gesamtergebnis von 3852:3757 bekam der SKC Victoria zwei weitere MP zugesprochen, und damit war der 5:3-Auswärtssieg in Belgrad perfekt. Das Rückspiel findet am 20. Februar in Bamberg statt. maha

KK Belgrad -SKC Victoria Bamberg 3:5
(10:14 Satzpunkte / 3757:3852 Holz)
Baranj - Hess (2:2) 657:656
Vlajkov - Jelitte (2:2) 633:626
Simijonovic - Kunze (2:2) 633:654
Juhas/Sokac - Fritzmann (0:4) 590:672
Ostojic - Weiß/Jelinek (2:2) 627:641
Calic - Lupu (2:2) 617:603