Am Samstag (19.30 Uhr) steht für das junge Team von Bike-Cafe Messingschlager Baunach ein ganz wichtiges Spiel der 2. Basketball-Liga ProA in der Bamberger Stauffenberghalle auf dem Programm, das für den weiteren Saisonverlauf entscheidend sein könnte. Dabei empfängt der Aufsteiger die Bayer Giants aus Leverkusen, die zwei Punkte hinter den Baunachern auf Platz 13 der Tabelle liegen.
Mit einem Erfolg gegen den deutschen Rekordmeister könnte das Team von Trainer Ivan Pavic einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten, im Kampf gegen den Abstieg weiteren Boden gutmachen und auf der anderen Seite wieder näher an die Play-off-Plätze heranrücken, die momentan nur zwei Siege entfernt sind. Doch der Gegner befindet sich momentan im Aufwind und hat sich durch zwei sichere Erfolge in den letzten beiden Heimspielen gegen Ehingen und Paderborn in der Tabelle nach oben gearbeitet. Vor allem der klare 75:62-Sieg gegen Paderborn dürfte dem Team von Trainerfuchs Achim Kuczmann jede Menge Selbstvertrauen gegeben haben. So werden die Giants mit breiter Brust in der "Blauen" antreten. Sicherlich werden sie dabei auch noch Revanchegedanken an das Hinspiel mit im Gepäck führen, schließlich unterlagen sie zu Hause mit 63:94. Damals war der 14-malige Meister (die letzten sieben Titel mit Leverkusen holte der in Bamberg bestens bekannte Dirk Bauermann) allerdings ersatzgeschwächt angetreten und hatte mehr mit sich selbst als mit dem Gegner zu kämpfen. Die gefährlichsten Werfer sind bei den Gästen ihre vier Amerikaner, allen voran Willy Manigat (18,8 Punkte pro Spiel), Richard Carter (14,0), Jacob Koch (12,2) und Marc Sonnen (11,9). Gleich dahinter folgt mit Götz Twiehoff der beste deutsche Spieler (11,2), der auch die Reboundstatistik mit 6,3 Abprallern anführt sowie Trainersohn Michael Kuczmann, der 5,7 Punkte im Durchschnitt erzielt. Dass es schwierig ist, die Giants unter Druck zu setzen, erkennt man auch daran, dass die erfahrene Truppe die wenigsten Ballverluste der gesamten Liga aufzuweisen hat.
Es gibt also für die Jungs von Coach Ivan Pavic überhaupt keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen. Die Baunacher werden wieder alles daransetzen, zwei weitere Punkte in der Stauffenberghalle zu ergattern. Zwar waren die "Youngster" nach den letzten beiden unglücklichen Niederlagen gegen Würzburg und Kirchheim zunächst niedergeschlagen, aber nach einer kurzen Frustphase schaut das Team wieder nach vorne, wie Teammanager Jörg Mausolf versichert: "Schon auf der Heimfahrt von Kirchheim machte sich im Bus eine Trotzreaktion bemerkbar. Es wurde nicht lange nach Ausreden gesucht. Jetzt brennen die Jungs darauf, in ihrem Wohnzimmer, in dem wir ja zuletzt zweimal erfolgreich waren, wieder zu punkten."
Dabei können die Baunacher auch auf die Unterstützung ihrer Fans setzen, denn nach der tollen Leistung im Rekordspiel in der Brose-Arena hat sich eine regelrechte Euphorie im Bamberger Raum entwickelt. Die Vorverkaufszahlen lassen auf eine proppenvolle Halle schließen. Deshalb werden die Zuschauer auch gebeten, rechtzeitig zu kommen (Hallenöffnung um 18.30 Uhr) und den Schulhof der Wirtschaftsschule (Zufahrt über die Starkenfeldstraße aus Richtung Bahnhof) als Parkplatz zu nutzen. Das Durchgangstor zur Halle ist geöffnet. Im Rahmenprogramm tritt mit den "Flammables" eine hervorragende Cheerleadertruppe auf.