Unsicher und nervös gingen die HClerinnen in die Partie. Offensichtlich war die unerwartete Auswärtspleite des vergangenen Spieltages noch nicht ganz verdaut. Dazu kommt, dass den Marktleugastern bereits im Hinspiel ein Überraschungssieg gelang. In der ersten Hälfte fanden die HC-Damen nur schwer den Weg zum gegnerischen Tor. Lediglich acht Tore konnte man deshalb bis zum Seitenwechsel verbuchen. Allerdings war der TVM alles andere als in Topform. Geschwächt durch den Abgang der Spielmacherin, gelang den Gästen nur selten der strukturierte Spielaufbau. Während der Halbzeitpause redete Trainer Uli Hillebrand seinen Handballerinnen schwer ins Gewissen - mit Erfolg. Nach dem Wechsel (8:7) stand der HC-Rückhalt wesentlich besser und die TV-Damen wussten sich nur noch mit Würfen aus der zweiten Reihe zu helfen. Konter und Tore über die zweite Welle waren die Folge. Nach 48 Minuten (16:8) war das Spiel bereits entschieden. Der TVM leistete dem etwas schläfrigen wirkenden Bamberger Angriff keinen Widerstand mehr und gab sich geschlagen.
HC 03 Bamberg: Sommer - Wagner (7), Lindhom (4), Hoffmann, Raschpichler (1), Hergenröder (6/1), Staudt (3), Kunzelmann (3), von Ostheim (1)