Im Sommer hatte Heyder seine langjährige Tätigkeit als Sportdirektor der Brose Baskets beendet, um sich ausschließlich auf das Jugendprogramm des Vereins zu konzentrieren. Die neue Aufgabe war als Schnittstelle zwischen Nachwuchs- und Profiprogramm angelegt, um auch zukünftig Eigengewächse in die Bundesliga zu führen. Noch Anfang September hatte Heyder im Interview mit Infranken.de gesagt, der Rückzug als Sportdirektor sei "im richtigen Moment" erfolgt, obwohl ihm die Entscheidung, nach 15 Jahren nicht mehr an vorderster Front für den Bamberger Profi-Basketball zu arbeiten, sehr schwer gefallen sei.