Garching — Richtig spannend gemacht hat es der FC Eintracht Bamberg am Samstag im ersten Auswärtsspiel des Jahres in der Fußball-Regionalliga Bayern. Die Truppe von Trainer Norbert Schlegel holte sich beim Aufsteiger VfR Garching in der Nachspielzeit dank eines Treffers durch Dominik Schmitt ein 1:1 (1:0). Coach Schlegel attestierte, dass der Punkt glücklich war. Immerhin haben die Domstädter den Anschluss gehalten. Zwar sind die Bamberger weiter Schlusslicht, haben aber in diesem Jahr noch kein Spiel verloren. Am Dienstagabend (19 Uhr) soll nun mit einem Heimerfolg im Nachholspiel gegen den FC Ingolstadt 04 II die Rote Laterne abgegeben werden.

Nach dem Abpfiff waren die Bamberger heilfroh, dass es doch zu einem Remis gereicht hatte. "Ich muss ganz klar sagen, dass wir einen Punkt gewonnen haben. Es war ein glückliches Unentschieden", bilanzierte Schlegel. Überschattet wurde die Partie allerdings von der schweren Verletzung von Victor Gradl. Der Außenverteidiger stürzte, fiel auf die Hand und brach sich dabei das Handgelenk, wie die Untersuchung im Krankenhaus ergab. Gradl wird bereits heute operiert und fällt für rund sechs Wochen aus.

Die ersten zehn Minuten verliefen noch ausgeglichen, aber dann übernahm der VfR das Kommando. Die Bamberger sahen sich in die Defensive gedrängt, und der Aufwand der Oberbayern wurde belohnt. Als ein Flankenball in den Bamberger Strafraum flog, legte Michael Weicker noch einmal ab. Stefan Prunitsch war zur Stelle und ließ Christian Berchthold im Eintracht-Tor keine Chance (37.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergab Robert Rudnik die große Möglichkeit für Garching zum 2:0 (44.).

Hurec zweiter Stürmer

Im zweiten Abschnitt war das Kellerduell offen. Allerdings hatten die Hausherren die klare Gelegenheit zum 2:0, aber Daniel Steinacher köpfte den Ball am leeren Tor vorbei (77.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Schlegel schon von 4-2-3-1 auf 4-4-2 umgestellt. Er hatte mit Aleksander Hurec einen zweiten Stürmer gebracht, und nun drängte der FC Eintracht noch einmal auf den Ausgleich.

Mit der letzten Aktion kamen die Gäste doch noch zum schon nicht mehr erwarteten 1:1. Ein weiter Ball flog in den Strafraum, den Hurec mit dem Kopf verlängerte, und Schmitt war aus sieben Metern mit dem linken Fuß zur Stelle. Direkt nach dem Tor pfiff der Schiedsrichter ab. "Man muss dann auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Immerhin haben wir den Abstand zu Garching gehalten", meinte Schlegel. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf die Oberbayern, den Bamberg am Dienstag im Nachholspiel gegen den FC Ingolstadt II verkürzen kann. "Diese Chance wollen wir nutzen, auch wenn es wieder schwer wird. Aber wir sind ja immer noch ungeschlagen und haben mit dem späten 1:1 in Garching wieder Selbstvertrauen getankt", gibt sich der Bamberger Trainer kämpferisch.
VfR Garching: Wachenheim - Steinacher, Niebauer, Genkinger, Gürtner (46. Mayer) - t Rudnik, Ball, Weicker, Niebauer - Arzberger (81. Vatany), Prunitsch (72. Hauck) / FC Eintracht Bamberg: Berchthold - Kishimoto (55. Trautmann), Göpfert, Jerundow, Gradl (69. Hurec) - Alfieri, Wenninger - Haas (55. Altwasser), Schmitt, Schäffler - Görtler / SR: Färber (Augsburg) / Zuschauer: 320 / Tore: 1:0 Prunitsch (37.), 1:1 Schmitt (90.+3). / Gelbe Karten: Gürtner, Arzberger - Jerundow