Die U15 des FCE kam im Fuchs-Park-Stadion zu einem verdienten 2:0-Arbeitssieg über das Schlusslicht FSV Erlangen-Bruck und setzte sich wieder an die Tabellenspitze. Schnell auf der Verliererstraße waren die A-Junioren des SV Memmelsdorf (11.) beim SSV Jahn Regensburg (2.). Erneut führten individuelle Fehler zur 1:4-Niederlage.

A-Junioren-Bayernliga

SSV Jahn Regensburg - SV Memmelsdorf 4:1
Es dauerte keine 30 Sekunden, da schlug das Leder nach einem Ballverlust im Mittelfeld schon hinter SVM-Schlussmann Max Reschke ein, unhaltbar für den wieder glänzend aufgelegten Torwart. Doch die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und fanden rasch ins Spiel. Ein ums andere Mal ergaben sich Großchancen durch Henrik Schwinn, Christopher Sowinski und Pascal Herbst. Doch die Treffsicherheit der Oberfranken ließ wieder zu wünschen übrig. Die Regensburger versuchten ihrerseits, das Spiel schnell zu machen und setzten ihren wendigen Stürmer gut in Szene. Ein zusätzliches Problem bekamen die Memmelsdorfer, als der Schiedsrichter beim ersten Foul in der 20. Min. gleich die Rote Karte für Julian Hüfner zückte. In der 25. Min. war es dann trotzdem ein weiterer individueller Fehler der Memmelsdorfer, der zum 2:0 für die Gastgeber führte. Keine drei Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich durch Pascal Herbst, der einen Freistoß von Kevin Steinmann per Kopf ins Tor zirkelte. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Regensburg auf 3:1. Dem Trainerduo Krötsch/Sperber gelang es, seine Elf in der Pause dennoch zu motivieren, und so sah man weiter eine gute kämpferische und spielerische Leistung der Gäste. Zwar gelang es zu zehnt nicht mehr, den Abstand zu verkürzen, doch zog sich der SVM gegen starke Regensburger achtbar aus der Affäre.
SV Memmelsdorf: Reschke - Müller, Nikiforow, Steinmann (69. Betz), Düthorn, Hüfner, Koschwitz (77. Wegenke), Übelein (46. Stillerich), Schwinn, P. Herbst (72. Martin), Sowinski

C-Junioren-Bayernliga Nord

FC Eintracht Bamberg - FSV Erlangen-Bruck 2:0
Trainer Tomas Galasek hatte die Erlanger gut eingestellt, in der Defensive standen sie gut und stopptem die schnellen Bamberger Stürmer immer wieder. In der 11. Min. war es aber soweit, als der FCE über die Flügel mit Max Scheunemann kam. Der flankte mustergültig in den Strafraum und Simon Heinz markierte mit einem schönen Kopfballtreffer das 1:0. Die Gäste änderten ihre Taktik nicht und kamen nur bei Kontern in den Strafraum der "Violetten". Die Vierer-Abwehrkette mit der gerade in die U15-Nationalmannschaft berufenen Anna Hausdorff stand jedoch souverän. Das Spiel war kein optischer Leckerbissen, da die Brucker fast immer mit acht Mann in ihrem eigenen Strafraum standen und Bamberg es nicht schaffte, einen ordentlichen Spielaufbau zu organisieren. Zehn Minuten waren nach der Pause gespielt, als Kim Hümmer zu Fabian Bergmann in den Strafraum passte. Der wurde gefoult, und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Scheunemann verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0-Endstand.
FC Eintracht Bamberg 2010: Nikolaus - Hausdorff, Ruffer, Igel, Hofmann (62.Weber), Heinz (57.Stretz), Pfeiffer, Fischer (47.Graf), Müller (36.Hümmer), Bergmann, Scheunemann