Der Aufsteiger DJK Don Bosco Bamberg wollte am Sonntag auf der heimischen Rudi-Ziegler-Sportanlage die ersten Punkte einfahren, trat sehr engagiert auf. Die Gäste aus Erlenbach waren aber der erwartet schwere Gegner. Die DJK musste urlaubsbedingt auf Dominik Schütz verzichten.
Beide Mannschaften begannen das Spiel zwar offensiv, aber Torchancen sah man recht wenig in der ersten Hälfte. In der 28. Minute hatte die DJK eine gute Kopfballmöglichkeit durch Johannes Wolfschmidt, aber der Ball ging knapp am Tor vorbei. Don Bosco bestimmte das Spielgeschehen und stand in der Defensive recht gut. Die Schimmer-Truppe zeigte eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Mittwochspiel in Eichstätt. Torlos wurden die Seiten gewechselt.
Auch in Hälfte zwei machte die DJK das Spiel. Die Gäste waren bei Kontern stets gefährlich. Wie aus dem Nichts gingen die Erlenbacher in Führung. Den Fehler von Neuzugang Christopher Kettler nutzte der Torjäger der Gäste, Philipp Traut, eiskalt aus und jagte das Leder mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel (69.) ins Netz. Torwart Matthias Kühhorn war geschlagen.
Don Bosco warf nun alles nach vorne, sodass sich für die Gäste zwangsläufig Konterchancen ergaben. In der 84. Minute hatte die DJK eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Gästetorwart konnte den Ball von Markus Schnitzer gerade noch übers Tor lenken. Die Gäste machten es in der 88. Minute besser und sorgten für das 0:2. Marius Balles bediente bei einem Konter Selim Erdem, der links unten einnetzte.
Die Gastgeber kämpften weiter und versuchten alles. Mehr als der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sprang aber nicht mehr heraus. Johannes Wolf-schmidt kam zum Kopfball, den Ball verwertete der eingewechselte Markus Schnitzer aus kurzer Distanz zum 1:2. Dies war zugleich der erste Treffer im dritten Spiel für die DJK.

"In der Offensive fehlt einiges"

Don Bosco kassierte somit eine äußerst unglückliche und unnötige Heimniederlage und bleibt damit weiter ohne Punkte in der Bayernliga Nord. "Das Spiel begann mit einem offenen Schlagabtausch. Danach haben wir den Gegner über die gesamte Spielzeit in die eigene Hälfte gedrängt. Spielerisch und kämpferisch kann man der Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen. Der Fehler von Kettler, der zum 0:1 führte, darf aber einfach nicht passieren. Auch Matthias Kühhorn sah dabei nicht gut aus. In der Offensive fehlt uns natürlich noch einiges, zumal auch Goalgetter Dominik Schütz heute fehlte. Ich hoffe, dass mit dem ersten Saisontor durch Schnitzer der Knoten geplatzt ist", analysierte DJK-Trainer Gerd Schimmer die Partie.
"Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die im richtigen Augenblick das 0:1 erzielte. Dadurch ist unser Fahrplan aufgegangen. Die DJK war vor allem bei Freistößen und weiten Einwürfen gefährlich. Aber letztlich standen wir gut und sicher. Das 0:2 war ein schöner Konter und brachte letztlich die Entscheidung", freute sich Gäste-Trainer Jürgen Baier über die drei Punkte. kru