Der SC Lichteneiche hat bei seinem Gastspiel auf dem Hauptfeld des Gaustadter Sportzentrums seine 0:3-Derbyniederlage gegen den SV Gundelsheim gut weggesteckt und besiegte den favorisierten ASV mit 5:3. Der Mann mit der Nr. 17 im Gästetrikot, Fabian Dusold, war dreifacher Torschütze im Spiel der Fußball-A-Klasse 3.

In der Schlussviertelstunde hatten die Hausherren infolge von zwei Gelb-Roten Karten nur noch neun Leute zur Verfügung und gerieten nach einer 3:2-Führung auf die Verliererstraße. Nach 18 Spielen war der ASV Gaustadt vor der Heimpartie gegen den Vorjahreszehnten SC Lichteneiche auf dem sechsten Tabellenplatz angesiedelt. Mit zwei Spielen und zehn Punkten weniger hatten die Gäste Platz 7 eingenommen. Als Zielvorgabe für den Rest der Saison hat ASV-Trainer Carlos "Cali" Martins Ferreira eine Position im oberen Tabellen-Mittelfeld angegeben. "Zukünftig wollen wir die taktischen und konditionellen Defizite noch besser abstellen. An der guten Trainingsbeteiligung ist zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte der Gaustadter Coach. "Wir werden versuchen, eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, um in der nächsten Saison ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitzureden." ASV-Spielleiter Karlheinz Dorsch und die Vereinsverantwortlichen sind schon etwas enttäuscht, "dass auch im fünften Jahr nach dem freiwilligen Rückzug als Tabellenvierter aus der Bezirksoberliga kein Entkommen aus der A-Klasse geglückt ist".

"Durchaus zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf" zeigte sich Elmar Ribari, der den SC Lichteneiche seit 2013/14 trainiert. Der 31-Jährige schaffte mit seiner Truppe gleich im ersten Jahr die B-Klassen-Meisterschaft. In den vergangenen zwei Jahrzehnten waren vorwiegend die A- und Kreisklasse das fußballerische Umfeld des SCL. Von 2005 bis 2008 kickten die "Grünweißen" kurzfristig in der Bamberger Kreisliga. Der 31-jährige Chefanweiser aus der Lichteneiche lobte vor dem Anpfiff des Nachbarduells den Beschluss der SC-Verantwortlichen, die Mannschaft personell großzügig aufzurüsten. "Durch die Neuzugänge im Sommer letzten Jahres ist es uns gelungen, spielerisch einen Zahn zuzulegen", freut sich der ehrgeizige und engagierte Übungsleiter über die problemlose Integration seiner neuen Schützlinge. Mit ihnen möchte er in der kommenden Saison 2016/17 nochmal nachlegen und spricht sogar von einem möglichen Aufstieg in die Kreisklasse. SCL-Abteilungsleiter Erik Schütze nannte es "durchaus machbar", für heuer die Top 5 als Ziel im Auge zu behalten.


Chancen vergeben

Der ASV versiebte bereits in der Anfangsphase des torreichen Spiels zwei Chancen. Die Führung des SCL resultierte aus einem nach einer Viertelstunde von Fabian Dusold verwandelten Foulelfmeter. Der antrittsschnelle Isaac Osei Tutu legte zehn Minuten später den zweiten Treffer des SCL nach. Kurz vor dem Wechsel verkürzte Mario Comes auf 1:2. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die "Rothemden" zusehends. Gaetano Vespa und Kapitän Roman Schneider mit einer tollen Granate drehten binnen drei Minuten die Partie und schossen den ASV mit 3:2 in Front. Aber die Freude im Lager der Gastgeber währte nicht lange. Fabian Dusold ließ dem 3:3 per Strafstoß die 4:3-Führung für den SC Lichteneiche folgen. Schließlich schloss Osei Tutu in der Nachspielzeit einen Konter abgezockt mit dem fünften Treffer ab.

Nach Auffassung des ASV-Trainers Martins war es für seine nie aufsteckenden Jungs das Problem, "ihr Spiel nach der Führung nicht weiter durchziehen zu können". Spielleiter Dorsch bedauerte, dass mit der ASV-Verlegenheitself "einfach nichts zu erreichen war". Unter dem Strich geht der Überraschungssieg des SC Lichteneiche durchaus in Ordnung. So hat es jedenfalls nicht nur Gästetrainer Ribari gesehen.


Die Statistik

ASV Gaustadt Wehlisch - Schell, A. Salatin, Buhl, Peter, I. Özilban. Martins, Schneider, Vespa, Scalia, Comes (57. Pflug), (90.+2 Beringer)

SC Lichteneiche Dittmann - Wimmer (46. Schubert), Salisbury, Paulus (62. Weck), Kark, Perzew, Günthner (83. Knezevic), Kurz, Kohlmann, Dusold, Osei Tutu

SR Volkmuth (Gerach)

Zuschauer 47

Tore 0:1 Dusold (15., Foulelfmeter), 0:2 Osei Tutu (35.), 1:2 Comes (43.), 2:2 Vespa (68.), 3:2 Schneider (71.), 3:3 Dusold (73.), 3:4 Dusold (79., Foulelfmeter), 3:5 Osei Tutu (90.+4)

Gelb-Rote Karten Özilban (76.), Martins (79.)