Die dauerhafte Hitze scheint die Läufer nicht davon abzuhalten, weitere sportliche Herausforderungen zu suchen. Denn schließlich sind am Sonntag in Vorra, zumindest bei den Hauptläufen, mit insgesamt 333 Teilnehmern so viele Läufer wie noch nie ins Ziel des Kapellenlaufes gekommen. Insgesamt verzeichnete der veranstaltende Laufclub Vorra 416 Anmeldungen.

Vielleicht witterungsbedingt, gingen erstmals beim Wiesneth-Mühle-Viertelmarathon die meisten Teilnehmer auf die Strecke. Wie im Vorjahr sicherte sich Jürgen Wittmann von der LAC Quelle Fürth den Gesamtsieg nach 38:01 Min. vor Roland Wild (LG Bamberg), der nach 38:10 Min. als Sieger der M45 das Ziel erreichte. Den dritten Rang belegte Rüdiger Bauer (SGB Stadtsteinach, 1. M50) nach 39:39 Min. vor Klaus Belzer vom DJK LC Vorra, der nach 40:28 Min. die M40 für sich entschied.


Schnelle Senioren

Auch in den Seniorenklassen gingen wieder einige Siege an Läufer aus der Region Bamberg. So gewannen Kaspar Stappenbacher und Otto Starklauf vom Veranstalter DJK LC Vorra nach 52:28 Min. und 47:20 Min. jeweils ihre Altersklassen M70 und M60. In der M55 triumphierte Claus Popp von den Freaky Friday Runners Bamberg mit 46:29 Min. Die M30 gewann Thomas Rödl (Fullspeed Triathlon) nach 46:59 Min.


Nur zwei Sekunden Rückstand

Mit Carmen Schlichting-Förtsch vom SC Kemmern wiederholte auch bei den Damen die Vorjahressiegerin, diesmal nach 46:12 Min., ihren Sieg. Dass die Zweitplatzierte Kerstin Lutz (TSV Burghaslach, 1.W40) nur zwei Sekunden Rückstand zur Siegerin, aber auch nur 14 Sekunden Vorsprung auf Rang 3 hatte, zeigt, wie spannend das Rennen der Frauen gewesen war. Rang 3 sicherte sich Anneka Döhla vom ASV Stockenroth nach 46:28 Min. Bereits auf Rang 4 fand sich die Siegerin der W30, Gudrun Michels (SC Kemmern), nach 47:38 Min. wieder. Mit Kerstin Sures (DJK LC Vorra, 1.W55) nach 57:38 Min. und Sibylle Vogler (SC Kemmern, 1. W70), die nur 59:49 Min. benötigte, kamen weitere Siegerinnen ins Ziel.

Eine starke Leistung boten auch die Nachwuchsläufer des DJK LC Vorra. So fand sich Theresa Dotterweich als achtbeste Frau mit sehr guten 50:04 Min. in den Top Ten des Gesamteinlaufes wieder. Ihre Klasse U18 gewann sie somit deutlich. Ihr Vereinskollege Lukas Hoffmann war nach seinem Klassensieg im Schülerlauf auch direkt über die 10,55 km angetreten. Mit 47:33 Min. gewann der erst 13-Jährige die U18 vor seinem Teamkollegen Johannes Dotterweich (48:15 Min.).

Nachdem es in den letzten Jahren immer nur Mannschaftswertungen für Männer und Frauen im Halbmarathon gab, wurde dies heuer für beide Läufe angeboten - allerdings als Mixed-Variante, sodass in jedem Team mindestens eine Frau sein musste. Es siegte schließlich der TSV Burghaslach vor dem DJK LC Vorra und dem SC Kemmern.


Deutliche Abstände

Im BMW-Sperber-Halbmarathon waren die Abstände auf den ersten Rängen deutlich. So siegte bei den Frauen Jutta Stiegler (La vita e bella!) nach 1:42:18 Std. vor Lisa Leipersberger (LG Erlangen; 1.W20), die 1:46:54 Std. benötigte, und Gabi Bastian (DJK LC Vorra, 2.W45) nach 1:49:40 Std. Julia Himmler vom SC Memmelsdorf sicherte sich in der W35 nach 1:53:36 Std. den Sieg, genauso wie Margitta Hoffmann (DJK LC Vorra) nach 2:02:54 Std. in der W55. Elisabeth Addala, ebenfalls vom LC Vorra, gewann in der W65 nach 2:16:46 Std.
Die Männerwertung gewann Felix Lermer (Team Klinikum Nürnberg) in 1:21:17 Std. deutlich vor Ulli Pfuhlmann (LG Haßberge 1:25:21, Std.) und Christian Bareiß (LG Bamberg, 1:25:34 Std.), der aber die M40 für sich entschied. Auf Rang 5 kam mit Jürgen Winkler (DJK LC Vorra) nach 1:26:48 Std. der Sieger der M35 ins Ziel. Außer ihm nahm aus dem Kreis Bamberg nur noch Alois Zenk (TSV Scheßlitz) einen Altersklassensieg in der M65 nach 1:55:59 Std. mit nach Hause. In der Mannschaftswertung des Halbmarathons gewann die DJK LC Vorra vor dem FSV Großenseebach und dem TSV Staffelstein.

Im Bäckerei-Burkard-Schülerlauf über 1,4 km sicherte sich Clemens Gundermann von der LG Forchheim in 4:17 Min. den Gesamtsieg vor dem Lokalmatadoren Lukas Hoffmann (DJK LC Vorra), der aber in 4:29 Min. die Klasse U14 für sich entschied. Den Sieg in der U12 holte sich Felix Böttinger (DJK Don Bosco Bamberg) in 5:02 Min. Bei den Mädchen gewann Theresa Andersch von der LG Bamberg. Die Neunjährige ließ in 5:09 Min. tatsächlich alle Älteren hinter sich.

Im Sport-Wagner-Bambinilauf über 400 m waren 23 Teilnehmer am Start, wobei die Jüngsten erst drei Jahre alt waren. Alle Teilnehmer wurden in diesem Spaßlauf ohne Zeitnahme mit einer Medaille, Urkunde und ein paar Süßigkeiten belohnt.