Der Einstand des neuen Trainers ist misslungen. Hans-Jürgen Heidenreich musste mit dem FC Eintracht Bamberg am Samstag das Match in der Fußball-Regionalliga Bayern beim FC Augsburg II mit 1:3 (0:1) verloren geben. Der Sieg der Schwaben war verdient, wenngleich für den FCE mehr drin gewesen wäre.

Den neuen Coach als Schuldigen an dieser Niederlage festzumachen, wäre sicher zu einfach. Dafür war die Zeit seit Donnerstag zu kurz, um sich im neuen Betätigungsfeld akklimatisieren zu können. Zudem war der Gegner mit der "U23" des Bundesligisten FC Augsburg ein großes Kaliber. Die Gastgeber, immerhin Tabellenvierter, diktierten das Geschehen in der ersten halben Stunde: "Es war schon so, dass Augsburg Druck gemacht hat. Aber wir haben gut verteidigt", sagte Heidenreich.

Als es so schien, als könnten sich die Bamberger vom Druck befreien könnte, fiel das 1:0 für die Gastgeber im mit 250 Zuschauern nur spärlich besetzten Rosenau-Stadion. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ging es ganz schnell. Nach feiner Vorarbeit von Panagiotis Vlachodimos vollstreckte Erik Thommy aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Augsburger (28. Min.). "Das war natürlich total bitter, weil wir gerade besser ins Spiel gekommen waren", ärgerte ich der neue FCE-Trainer, fast fiel gleich auch noch das 2:0. Maximilian Löw umkurvte Keeper Mario Aller und brachte dann das Kunststück fertig, das Leder nicht im leeren Tor unterzubringen, sondern an den Pfosten zu setzen (36.). Heidenreich sah vor dem Pausentee noch eine gute Situation der Seinen. Fast mit dem Pausenpfiff wäre der Ausgleich gefallen. Ein Freistoß von Nicolas Görtler klatschte aber an den Querbalken (45.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigten sich die Bamberger präsenter. Daniel Schäfflers Heber landete aber nur auf dem Tornetz. Ähnlich wie beim 1:0 fiel der zweite Treffer der Gastgeber in die Drangphase der Oberfranken. Lukas Görtler verlor die Kugel, den darauf folgenden Konter schloss Erik Thommy nach präziser Vorlage von Bajram Nebihi zum 2:0 ab (54.). Die Gäste gaben noch nicht auf. Nicolas Görtler kam aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch Keeper Ioannis Gelios entschärfte den Versuch des Bamberger Sturmführers (66.). Dem FCA-Teenager Thommy gelang mit etwas Glück das 3:0, sein elfter Saisontreffer. Sein abgefälschter Schuss senkte sich über Tormann Mario Aller hinweg zum 3:0 in die Maschen (72.). Kurz nach dem Platzverweis für FCA-Akteur Bajram Nebihi (77.) gelang Joker Stefan Reck nach einer Ecke das 3:1 (80.).

Die Niederlage war dennoch besiegelt. Heidenreich war natürlich enttäuscht: "Wir waren in Augsburg nicht chancenlos, hatten Möglichkeiten. Aber das Spiel lief für uns nicht gut. Leider sind die Gegentore 1 und 2 zu sehr unglücklichen Zeitpunkten gefallen. Unter dem Strich, so wie das Spiel gelaufen ist, hat Augsburg verdient gewonnen."

Unterdessen wollte sich Heidenreichs Vorgänger Dieter Kurth nichts mehr zu seiner Entlassung sagen, auch nicht zur Kritik der FCE-Verantwortlichen an seinem Training: "Dazu äußere ich mich nicht."

Heimspiel gegen Würzburg verlegt

Das für Samstag, 12. Oktober, terminierte Heimspiel der Bamberger gegen die Würzburger Kickers wurde auf Dienstag, 15. Oktober, verlegt. Grund sind zwei Länderspiele der U17-Juniorinnen, die am 13. Oktober im Fuchs-Park-Stadion stattfinden.

FC Augsburg II -
FC Eintracht Bamberg 3:1
FC Augsburg II: Gelios - Herzel, Uhde, Strohmaier, Rieder, Nebihi, Nebel, Pangallo (58. Pigl), Thommy, Vlachodimos (70. Wurm), Löw (83. Rudolph) / FC Eintracht Bamberg: Aller - Altwasser, Bechmann, Kishimoto, Beetz, Kaiser, Fischer, Schäffler (77. Reck), N. Görtler, Deptalla (60. Hurec), L. Görtler / SR: Marx (Großwelzheim) / Zuschauer: 250 / Tore: 1:0 Thommy (28.), 2:0 Thommy (54.), 3:0 Thommy (72.), 3:1 Reck (80.) / Gelbe Karten: - / Beetz, Kaiser, L. Görtler / Gelb-Rote Karten: Nebihi / -