Nach einer ausgeglichenen und durchaus ansehnlichen ersten Halbzeit ging es torlos in die Kabinen. Die Heiligenstadter verstärkten im zweiten Durchgang den Druck. Ihr Spielertrainer Johannes Veth brachte sein Team in der 65. Min. per Kopfstoß in Führung. Der Rangzweite blieb in der Folgezeit mit seinen Kontern brandgefährlich. Thomas Bartilla machte in der Nachspielzeit mit dem zweiten Treffer der "Schnecken" den Deckel drauf. Es war ein verdienter Sieg der "Grün-Weißen" gegen einen sich tapfer wehrenden Aufsteiger.

Der SV Zückshut hat mit seinem Trainer Wolfgang Wagner die letzte Saison in der A-Klasse Bamberg, Gruppe 2, hinter dem SV Merkendorf II als Vizemeister abgeschlossen. Über die Relegation mit drei Spielen sind die Fußballer aus dem Breitengüßbacher Ortsteil in die Kreisklasse, Gruppe 2, aufgestiegen. Die Zielsetzung der Zückshuter unter ihrem neuen Coach Freddy Gräf (vorher SG Roßdorf/FC Strullendorf II) ist nach Aussage ihres Sprechers Robert Zeis "einzig und allein der Klassenerhalt". Die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von knapp über 24 Jahren hatte für das neue Spieljahr keinen Abgang zu verzeichnen. Nach Beendigung der Hinrunde nimmt der Neuling mit 17 Punkten aus 15 Partien und einem Torverhältnis von 26:31 den zehnten Tabellenplatz in der 16er-Rangliste ein. Das Team hat zumindest ein kleines Polster von sechs Zählern zum ersten "Schleuderplatz" geschaffen. Diese Position ist allerdings noch lange kein Ruhekissen für die Rückrunde.

"Wichtig wird es sein, im zweiten Saison-Durchgang die Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu bestehen", so Zeis weiter. "Die Kreisklasse 2 ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, und natürlich war uns von Anfang an bewusst, dass wir in der zweiten Hälfte der Tabelle zu finden sein werden", schätzt Trainer Gräf die Situation realistisch ein. Im Hinspiel unterlag der SV Zückshut in Heiligenstadt mit 1:6.

"Unser Ziel ist es immer, sich gegenüber der Vorsaison zu verbessern, sofern die Rahmenbedingungen gleich geblieben sind. Da uns für die Saison 2016/17 nominell der komplette Kader der letzten Serie zur Verfügung steht, haben wir uns vorgenommen, besser als Platz 5 abzuschneiden", sagt der Fußball-Abteilungsleiter des SC Markt Heiligenstadt, Erich Dorsch. Aktuell stehen die "Schnecken" nach Abschluss der Vorrunde vier Punkte hinter dem Kreisliga-Absteiger ASV Sassanfahrt auf dem zweiten Rang.

"Wir haben somit unser Soll übererfüllt, und das, obwohl mit Pascal Hofmann einer unserer treffsichersten Stürmer des letzten Jahres mit 22 Toren die gesamte Hinrunde ausgefallen ist. Da wir zusätzlich aufgrund von Verletzungen auf zwei weitere wichtige Kaderspieler über einen längeren Zeitraum verzichten mussten, sind wir mit dem aktuellen Tabellenstand natürlich sehr zufrieden", schildert Dorsch die Lage der ersten Mannschaft. Die ganze Aufmerksamkeit der Kicker aus der Fränkischen Schweiz gilt jetzt den noch ausstehenden vier Spielen vor der Winterpause. "Nur wenn es uns hier gelingt, die Spannung und Konzentration hochzuhalten, werden wir weiterhin erfolgreich sein", wirft Dorsch einen Blick auf die Abschlusspartien im Jahr 2016. Mit durchschnittlich 175 Besuchern liegen die Heiligenstadter in der Zuschauerbilanz der "KK2" an erster Stelle.


Zückshuter Gegenwehr umsonst

Nachdem die Gäste mit einem pfeilschnellen Konter an Torwart Pascal Motschenbacher gescheitert waren, hatte Jörg Bullmann kurz vor der Pause die Möglichkeit, den SVZ in Führung zu bringen, konnte aber Schlussmann Christian Bartilla nicht überlisten. In Halbzeit 2 drängte der SCH vehement auf den Führungstreffer. Zunächst lief Stefan Bartilla allein auf den Zückshuter Kasten zu, setzte aber das Leder knapp vorbei. Dann traf Philipp Reichenberg mit einem Freistoß die Latte. In der 65. Min. war es so weit. Nach einem Eckstoß stand Johannes Veth im Fünfmeterraum frei und setzte den Ball per Kopf ins Netz. Die Gäste blieben am Drücker, konnten aber die SVZ-Abwehr nicht überlisten.

Die Hausherren hatten Möglichkeiten zum Ausgleich. Kurz vor dem Ende lief Stefan Bartilla der Zückshuter Abwehr davon und traf den Pfosten. Der Abpraller landete bei Thomas Bartilla, der das Spielgerät erneut an die Torstange setzte, jedoch im Nachschuss zur Entscheidung im Kasten unterbrachte. Gästecoach Johannes Veth: "Der SV Zückshut hat uns das Leben schwer gemacht. Wir hatten Probleme, die Mittel zu finden, um entscheidend vor das Tor des Gegners zu kommen. Letztendlich musste der Sieg sehr hart erkämpft werden. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir nicht unverdient gewonnen."