Bei drückender Schwüle und 35 Grad im Schatten empfing der SV Memmelsdorf den hohen Favoriten FC Amberg am Samstagnachmittag vor 150 Zuschauern in der Schmittenau. Während die spielstarken Gäste die Tabelle nach zwei Siegen erwartungsgemäß anführten, mussten Trainer Bernd Eigner und seine junge Truppe unnötige Niederlagen gegen Würzburg und Erlenbach einstecken. Das Durchstarten gelang dem SVM mit dem 2:1 (0:1)-Heimsieg prächtig.
Das Spiel begann mit Abtasten zwischen den Strafräumen. In der 6. Min. die erste Chance für die Hausherren. Nach einer Faustabwehr von Torwart Götz nahm Grasser den Ball gekonnt aus der Luft und schoss aus 20 m aufs Tor. Spielführer Plänitz konnte gerade noch für seinen geschlagenen Schlussmann auf der Linie klären. Die erste Möglichkeit bot sich den Ambergern in der 13. Min., als Müller aus gut zehn Metern zum Schuss kam, aber den Ball an der vielbeinigen SVM-Abwehr nicht vorbeibrachte. In der 16. Min köpfte Ceesay nach einer Ecke freistehend knapp am SVM-Tor vorbei. Nun hatten sich die Amberger ein leichtes Übergewicht erspielt, blieben aber immer wieder in der kompakten Memmelsdorfer Abwehr hängen.
In der 24. Min. gönnte Schiedsrichter Laumer den Spielern eine Trinkpause. Die Gäste kontrollierten zwar auch weiterhin das Spiel, aber die Memmelsdorfer hielten gut dagegen und ließen bis zur 43. Min. keine klaren Chancen zu. Jetzt aber zahlte sich das kontrollierte Spiel und der Druck der Gäste aufs Tor der Memmelsdorfer aus. Nach einer Flanke von links außen legte Werner den Ball für Lieder auf, der aus gut 15 m von halbrechts den Ball unhaltbar für Torwart Kundmüller ins lange Eck schob.
Die Memmelsdorfer kamen hochkonzentriert aus den Kabinen und hatten gleich die Chance zum 1:1, die der gerade erst eingewechselte Saal auch nutzte, als er sich gegen seinen Gegenspieler gekonnt sieben Meter vor dem Kasten der Gäste durchsetzte und an Keeper Götz vorbei einschoss. Nun legten die Memmelsdorfer endgültig ihre anfängliche Nervosität ab.
Eine hervorragende Reaktion zeigte Kundmüller in der 66. Min., als er einen scharfen Schuss von Müller, der noch abgefälscht auf ihn zukam, aus 20 m abwehrte. Die Memmelsdorfer hielten nun weiter dagegen und gestalteten das Spiel gegen die reifere Spielweise der Amberger ausgeglichen. Trotz der drückenden Schwüle erhöhten die Gastgeber den Druck vornehmlich über den starken Grasser und brachten die Abwehr der Gäste mehrfach in Verlegenheit.
In der 80. Min hatte Dotzler mit einem fulminanten Schuss aus 25 m Pech. Der Schuss ging knapp übers Lattenkreuz des SVM-Tores. Die Einheimischen kamen nun kaum mehr zu Gegenzügen, in der 86. Min. hatte Dotzler mit einem Kopfball aus kurzer Distanz die Möglichkeit zur Führung. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei - Glück für die Memmelsdorfer.
In der 91. Min. fiel überraschend, aber letztendlich aufgrund der kämpferischen Steigerung in der zweiten Halbzeit, nicht unverdient, noch das 2:1 für die Memmelsdorfer. Nachdem sich Koch an der Eckfahne gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte, ging er auf der Außenlinie Richtung Amberger Tor, passte flach auf Herl, der aus kurzer Entfernung, obwohl er von seinem Gegenspieler gestört wurde, den Ball ins Tor schob und so zum Matchwinner wurde.
Die Amberger FC-Fußballer haderten mit der Leistung von Schiedsrichter Laumer, der ihnen aus ihrer Sicht in der ersten Halbzeit etwa den Pfiff bei einer elfmeterreifen Situation versagte. Der Amberger Trainer Timo Rost war nach dem Spiel für eine Analyse nicht mehr erreichbar. Der Memmelsdorfer Coach Eigner sprach von einem "nicht unverdienten Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, als meine Mannschaft Leidenschaft, Kampf, aber auch Spielstärke gegen einen starken Gegner zeigte."

SV Memmelsdorf - FC Amberg 2:1
SV Memmelsdorf: Kundmüller - Hartmann, Müller, Schütz, Grasser, Herl, Jeromin (65. Koch), Beiersdorfer (45. Saal), Menz (45. Ruß), Leim, Mikitow / FC Amberg: Götz - Georgiev, Meyer, Lieder (72. Rost), Lombardi (65. Dotzler), Plänitz, Werner (45. Koiyo), Ceesay, Götzl, Lincke, Müller / SR: Laumer (Penzendorf) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Lieder (43.), 1:1 Saal (49.), 2:1 Herl (90.+1)

ASV Hollfeld - SC Eltersdorf 2:2
ASV Hollfeld: Wächter - A. Fuchs, Schubert, Ermer, Eberlein, Vogler, Kraus (69. Sack), Schorn (62. Gubitz), Heißenstein, Jahrsdörfer (54. Taschner), Küfner / SC Eltersdorf: Schiffer - Weiler, Seybold (88. Fuchs), Hagen, Jonczy (76. Abadjiew), Dotterweich, Mauderer, Skeraj, Krotz, Herzner, Röwe / SR: Wander (Helmstadt) / Zuschauer: 210 / Tore: 0:1 Röwe (12.), 0:2 Jonczy (53.), 1:2 Taschner (75.), 2:2 Ermer (82.) / Gelbe Karte: - / Krotz (66.)