Beim Tabellenschlusslicht der Fußball-Regionalliga Bayern, dem FC Eintracht Bamberg 2010, hat sich in der Winterpause personell wieder etwas getan. Nachdem Daniel Hofstetter (22) den Verein bekanntlich zu Jahresbeginn bereits verlassen und zum ebenfalls noch vom Abstieg bedrohten SV Wacker Burghausen gewechselt ist, wurde nun der Vertrag mit Kapitän Benjamin Kauffmann (26) aufgelöst, der bereits beim SV Wacker Burghausen mittrainierte, aber aus Bamberg noch keine Freigabe erhalten hatte.
Unklar ist die Situation bei Sandro Kaiser. Der 25-Jährige ist seit Wochenbeginn freigestellt worden, damit er sich einen neuen Verein suchen kann. Aber bis jetzt ist nicht bekannt, ob der Ex-Unterhachinger gehen wird. Dafür gaben die "Violetten" mit Mittelfeldspieler Nico Haas (20) vom Liga-Konkurrenten SpVgg Greuther Fürth einen ersten Neuzugang bekannt. Haas soll aber nicht der letzte Neue sein, es wird noch nach einem Innenverteidiger gesucht.
Wenn es sportlich nicht läuft, dann kriselt es fast immer in dem betroffenen Verein. Das ist auch beim FC Eintracht Bamberg so, der trotz interessanter und guter Neuverpflichtungen in dieser Saison bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Da bieten sich zumeist Personalwechsel an. Weil es beim Trainer keine Transferfenster wie bei Spielern gibt, trennte sich der Traditionsklub Mitte Oktober von Roberto Pätzold (35).
Nachdem es unter Interimstrainer Tobias Fuchs (40) in fünf Spielen nur zu einem Punkt gereicht hat, soll nun Hoffnungsträger Norbert Schlegel (53) das fast schon Unmögliche vielleicht noch möglich machen. Ex-Profi Schlegel muss dabei fast ein Wunder vollbringen, was beim Blick auf die Tabelle deutlich wird. Acht Punkte sind es zu einem Relegationsplatz, neun zum rettenden Ufer - und das bei 13 Spielen. Wahrlich eine Herkulesaufgabe für den Hirschaider.

"Probleme mit dem Spieler"

Gleichzeitig deutet sich - vielleicht auch aus finanziellen Gründen - ein Umbruch im FCE-Team an. Daniel Hofstetter verließ zu Jahresbeginn die Oberfranken, wechselte wieder in seine Heimat in den Südosten des Freistaates zurück und spielt nun für den Liga-Konkurrenten SV Wacker Burghausen. Dorthin zieht es auch Kapitän Benjamin Kauffmann, der in Bamberg offensichtlich in Ungnade gefallen ist, inzwischen aber schon in Burghausen mittrainiert.
"Es gab Probleme mit dem Spieler", lässt Klubchef Mathias Zeck wissen. Nach unseren Informationen soll es um eine Krankmeldung gegangen sein, die Kauffmann nicht rechtzeitig beigebracht hatte. Darauf erhielt der Kicker eine Abmahnung, was der wiederum zum Anlass nahm, einen Anwalt einzuschalten. "Damit ist das Tischtuch zerschnitten", formuliert es Zeck moderat. Der Vertrag mit dem 26-Jährigen ist bereits aufgelöst worden. Das bedeutet aber nicht, dass Kauf fmann nun hingehen kann, wo er möchte: "Wir haben ihm bisher keine Freigabe erteilt. Sein neuer Klub muss sich erst mit uns in Verbindung setzen", so Zeck. Dass der Kapitän von Bord geht ist sicher ein Schwächung, andererseits sieht Zeck, dass es ein Unruheherd weg ist.
Probleme gibt es auch mit Sandro Kaiser, der, im August 2014 vom Drittligisten SpVgg Unterhaching gekommen, die Erwartungen bisher nicht erfüllen konnte. Gerade einmal neun Spiele absolvierte Kaiser, erzielte einen Treffer. "Sandro ist für uns ein teurer Spieler, von dem wir uns deutlich mehr erwartet haben", beschreibt Zeck diese Baustelle. Der Ex-Zweitliga-Spieler des TSV 1860 München, von Arminia Bielefeld und des FSV Frankfurt hat die Freigabe erhalten, sich einen neuen Verein zu suchen. Aber noch ist Kaiser beim FC Eintracht unter Vertrag. Zeck: "Ich kann im Moment aber nicht sagen, wo er sich aufhält." Will heißen: Im Moment ist eine Vertragsauflösung noch nicht über die Bühne. Und der Spieler selbst, der seit Anfang der Woche die Freigabe hat, hat bisher noch nicht signalisiert, wie es für ihn weitergehen wird.
Dafür haben die Oberfranken den ersten Neuzugang verpflichtet. Es ist für das Mittelfeld Nico Haas, der bisher für die SpVgg Greuther Fürth gespielt hat. Der 1,74 m große Rechtsfuß spielte ab der U17 für die Kleeblättler, also im Nachwuchs auf dem höchsten Level. Seit Sommer 2013 gehörte er dem U23-Kader in der Regionalliga Bayern an, absolvierte 16 Viertliga-Spiele und erzielte ein Tor. Allerdings wurde Haas seit Ende September nicht mehr eingesetzt, war bereits vereinslos.
Damit sind die Personalplanungen beim Tabellenletzten aber noch nicht abgeschlossen. "Wir suchen noch nach einem Innenverteidiger, haben da ein paar Kandidaten", lässt Zeck wissen. Der Wunschkandidat soll nun aber auch bei einem Erstligisten aus Tschechien auf dem Zettel stehen. "Das erschwert es für uns ", so Zeck, der aber guter Dinge ist: "Ich hoffe, dass wir nächste Woche noch zu einem Abschluss kommen."