Der FC Eintracht Bamberg 2010 hat das Nachholspiel in der Fußball-Regionalliga Bayern gegen die "U23" des FC Ingolstadt am Dienstagabend mit 1:3 (1:1) verloren und es somit verpasst, Boden in der Tabelle gutzumachen. Für Trainer Norbert Schlegel war es die erste Niederlage unter seiner Regie, für sein Gegenüber Stefan Leitl der erste Sieg nach der Winterpause. Die verletzungsgeplagten Bamberger mussten bereits vor der Partie einen ersten Nackenschlag hinnehmen. Florian Wenninger verletzte sich beim Aufwärmen, für ihn rutschte Marco Hillemeier in die Startelf.

Den nächsten Nackenschlag setzte es in der 3. Min.: Nach einem Pressschlag in der Abwehr landete der Ball bei Stefan Müller, der aus spitzem Winkel abzog. FCE-Schlussmann Christian Berchthold war zwar noch dran, konnte den frühen Rückstand aber nicht verhindern. Die Schlegel-Truppe erholte sich schnell und nur 60 Sekunden später durften die 453 Zuschauer jubeln. Ein langer Ball von Dominik Schmitt fand Daniel Schäffler, der den Ausgleich markierte. Die Bamberger blieben am Drücker.

Die langen Pässe, die die FCE-Offensive in Szene setzen und das Mittelfeld schnell überbrücken sollten, fanden immer wieder ihr Ziel. So konnte etwa ein Abschluss von Nicolas Görtler nach einem Alleingang in höchster Not geblockt werden, ein Versuch von Alessandro Alfieri senkte sich gefährlich Richtung FCI-Gehäuse, und nach einem genialen Zuspiel von Lukas Dotzler auf Görtler war André Weiß zur Stelle (27. Min.). Im Anschluss dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe die Gäste durch Steffen Jainta eine Gelegenheit verbuchten, doch er ließ die Gästeführung ebenso liegen wie Christof Fenninger, dessen Kopfball Berchthold mit einer Glanzparade entschärfte.

Nach dem Seitenwechsel mussten die Bamberger erneut früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem Konter flankte Fenninger in den Strafraum, Ludwig Räuber stand goldrichtig und vollendete zum 1:2 in der 48. Min. Doch wiederum zeigten sich die "Violetten" nicht verunsichert, sondern suchten ihr Heil im Spiel nach vorne. Echte Torgelegenheiten aber blieben aus. Auch, weil Ingolstadt bei einer brenzligen Situation im Strafraum aus dem Gewühl heraus klären konnte, und Silas Göpfert nach einem Eckball von Schäffler nur knapp am Tor vorbeiköpfte. Glück hatten die Bamberger, als ein abgefälschter Ball Jainta erreichte, der allerdings nur das Außennetz traf (67.). Ein Kopfball von Marcel Hagmann war für Berchthold ebenso leichte Beute wie auf der anderen Seite ein Freistoß von Görtler für Weis.

Insgesamt zeigten sich die Bamberger im zweiten Durchgang durchaus bemüht, echte Torgefahr aber strahlten sie nicht mehr aus. Mit der Führung im Rücken taten sich die Gäste leicht und kamen durch ein Eigentor zum 3:1-Endstand. In der 85. Min. brachte Jainta den Ball herein, Stefan Müller verpasste, dafür beförderte Nikolai Altwasser das Leder über die Linie. Mit dem letzten Gegentor haderte FCE-Coach Schlegel weniger als mit den beiden vorherigen: "Ob man ein Spiel 1:2 oder 1:3 verliert, ist unerheblich. Aus meinem Blickwinkel war es beim 0:1 schwer zu entscheiden, ich dachte aber, es war Abseits. Auf jeden Fall war der Ball im Netz, wir haben uns danach schnell erholt und das 1:1 erzielt. Dennoch sind wir nicht richtig ins Spiel gekommen. In der Anfangsphase standen wir hinten nicht so stabil und haben viele Situationen nicht so geklärt, wie ich mir das vorgestellt habe. Zudem haben wir die Phase, in der der Gegner nach dem 1:1 verunsichert war, nicht für uns umgemünzt."
Auch über den zweiten Gegentreffer ärgert sich Schlegel: "Wir haben uns auf Standardsituationen eingestellt und hatten viele Möglichkeiten, das Tor zu verhindern. Nach einem eigenen Standard darf man nicht so in einen Konter laufen. Ich denke, beide Mannschaften hatten ihre Schwächen hinten und gegen eine Mannschaft mit einer solchen fußballerischen Ausbildung tut man sich schwer. Vor allem, wenn der Gegner den Ball laufen lässt und man mehr hinterherhetzt als den Ball zu besitzen."

FC Eintracht Bamberg 2010: Berchthold - Kishimoto, Jerundow, Altwasser, Göpfert, Alfieri, Hillemeier (70. Klose), Schäffler, Dotzler (70. Hurec), Schmitt (89. Ljevsic), Görtler / FC Ingolstadt II: Weis - Büch, Heiß, Posselt, Jainta, Müller (89. Ammari), Fenninger, Räuber (81. Ihenacho), Zant, Gashi, Hagmann / SR: Baumann (Seebach) / Zuschauer: 453 / Tore: 0:1 Müller (3.), 1:1 Schäffler (4.), 1:2 Räuber (48.), 1:3 Altwasser (85., Eigentor) / Gelbe Karten: Jerundow / Büch