Ein interessantes Derby steigt am Freitag (18 Uhr) in Wildensorg, das sicherlich viele Zuschauer anlocken wird. Gegner der DJK Don Bosco Bamberg ist der unterfränkische Rivale FC Sand. In dieser Begegnung geht es aber auch um wichtige Punkte, denn beide Mannschaften tummeln sich derzeit mit einem identischem Punkt- und Torverhältnis von neun Zählern und 8:10 Toren im hin-teren Bereich der Tabelle. Rang 12 bzw. 13 ist für beide Klubs zu wenig.
In den letzten Partien marschierten beide Teams im Gleichschritt: Die Ausbeute aus den letzten vier Spielen lautet jeweils zwei Niederlagen und zwei Unentschieden. Und auch letzte Woche reichte es für die heutigen Derby-Gegner zuhause nur jeweils zu Punkteteilungen.
Ebenso wie die Mannschaft von Bambergs Trainer Gerd Schimmer sind die Schützlinge von FC-Trainer Uwe Ernst vor den eigenen Fans offiziell noch ungeschlagen. Offiziell deshalb, weil die Unterfranken ihre Begegnung gegen die Würzburger Kickers mit 0:2 verloren hatten, aber die Punkte - unzulässiger Spielereinsatz bei Würzburg - am Grünen Tisch zugesprochen bekamen.
Nach dem letzten 0:0 gegen die SpVgg Weiden betonte der Sander Coach: "Ich bin schon ein wenig enttäuscht, denn ich hatte mir drei Punkte erhofft. Doch der Punkt war wichtig und gut für die Moral, schließlich ging es gegen einen Gegner mit höheren Zielen."
Ein Sieg fehlt den Unterfranken aber noch auf des Gegners Platz. Hier stehen zwei Niederlagen - 1:4 beim SC Eltersdorf und 0:3 beim FC Amberg - zu Buche. Teilerfolge gab's für den FCS beim TSV Aubstadt und VfL Frohnlach jeweils mit einem 1:1.
Der Sander Coach befindet sich mit seinem Team noch im Findungsprozess, nachdem zwölf Spieler den Verein verlassen hatten. Unter den sieben Neuen sind Sebastian Wagner und Tevin Mc Cullough (beide VfL Frohnlach) sowie Manuel Müller (FC Schweinfurt 05), die viel Qualität mitbringen. Ernst zeigte sich aber mit der Leistung seiner Jungs bei den zwei Auswärts-Unentschieden durchaus zufrieden und lobte die kämpferische Einstellung sowie das Defensivverhalten. Diese Tugend werden die Akteure um Kapitän Daniel Krüger auch heute als Basis für ein gutes Abschneiden auf der Rudi-Ziegler-Anlage anbieten müssen.
Im Abwehrbereich können die Sander zudem auf einen alten Bekannten bauen: Mit Dominic Leim kam ein Defensivmann unter der Woche zurück. Er spielte zuletzt beim Landesligisten SpVgg Jahn Forchheim.


DJK um verdienten Lohn gebracht

Nicht zum ersten Mal war die DJK Don Bosco Bamberg zuletzt gegen Erlenbach die bessere Mannschaft, aber am Ende stand nur ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Aber es ist immer das gleiche Lied: Die DJK erarbeitet sich Tormöglichkeiten, nutzt diese aber nicht in ausreichendem Maß. Den Sieg vor Augen - das 1:0 fiel in der 82. Minute - machte den Schimmer-Schützlingen diesmal das Schiedsrichtergespann einen Strich durch die Rechnung. Ein Elfmeter in der Nachspielzeit kostete den verdienten "Dreier". DJK-Coach Gerd Schimmer wetterte: "Es war ein komplett unberechtigter Strafstoß, selbst die Erlenbacher wunderten sich über diesen Pfiff in der letzten Aktion der Partie und auch die Fernsehbilder von TV Oberfranken belegen dies. So wurden wir nach einer guten Leistung um den verdienten Lohn gebracht."
Vor dem heutigen Heimspiel meint der DJK-Cheftrainer: "Der FC Sand verfügt über eine gute Truppe mit einer ähnlichen Entwicklung wie bei uns. Es wird daher sicher ein spannendes Derby. Diesmal aber sind wir dran."
Beide Mannschaften erzielten in den letzten vier Spielen jeweils nur ein Tor. Im letzten Spiel der vergangenen Saison dagegen sahen die Zuschauer ein Offensivspektakel, das die Sander in Wildensorg mit 7:6 für sich entschieden hatten. Der Erfolg der Gäste geriet aber nach einer 7:3-Führung noch in Gefahr. Aufgrund der bisherigen Treffsicherheit beider Mannschaften ist ein solches Ergebnis heute wohl nicht zu erwarten. Hurra-Fußball wird es auf beiden Seiten so nicht geben - Torsicherung durch gute Defensivarbeit ist zum jetzigen Zeitpunkt der Saison angesagt. Trotzdem werden die Don-Bosco-Kicker versuchen, ihr gewohnt gutes Spiel nach vorne umzusetzen. Nicht im Kader der Hausherren steht der verletzte Hofmann, und auch hinter dem Einsatz von J. Jessen steht ein Fragezeichen.
DJK Bamberg: Trunk, Kraus - Eichhorn, Esparza, Fischer, J. Jessen (?), Kettler, Körner, Ljevsic, Makrigiannis, Niersberger, Schäffler, Schmitt, Schwinn, Sengül, Spies, Wunder, Strobler, Eckert