Mit drei souveränen Erfolgen in der Graf-Stauffenberg-Halle gegen den Nachwuchs der Erstligisten aus Marburg, Chemnitz und Freiburg haben sich die U15-Basketballerinnen aus dem Leistungskonzept von Brose Baskets und DJK Brose Bamberg für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft 2016 qualifiziert. Als Sieger der Zwischenrunde Süd sind die Hoffnungen der DJK Don Bosco Bamberg zugleich Ausrichter des "Top4"-Turniers, das am kommenden Wochenende, 4./5. Juni, in der Dreifachturnhalle am Georgendamm stattfindet. Halbfinalgegner der von Kai Tzschentke und Kathrin Gut trainierten Truppe ist am Samstag (15.30 Uhr) die Eintracht aus Braunschweig.
Die Niedersächsinnen sicherten sich in der Zwischenrunde Nord den zweiten Platz hinter der TuS Lichterfelde, die im zweiten Semifinale (Samstag, 18 Uhr) auf den Zweiten des Südens, die ChemCats Chemnitz, trifft. Die Verlierer der beiden Paarungen stehen sich tags darauf (10 Uhr) im Spiel um Platz 3 gegenüber, während die Sieger im Finale ab 12.30 Uhr den deutschen U15-Meister 2016 unter sich ausmachen. "Die Vorfreude auf ein Top4 in heimischer Halle vor den eigenen Fans ist jetzt natürlich groß. Wir sind sehr stolz auf die Mädels. Sie haben in allen drei Partien der Zwischenrunde gut verteidigt und trotz Höhen und Tiefen in der Offensive drei verdiente Siege eingefahren", lobte Headcoach Tzschentke die Leistung seiner in dieser Saison weiterhin ungeschlagenen Mannschaft.
Unter den Augen von Landestrainer Imre Szittya und dem Ressortleiter für Leistungssport des Bayerischen Basketball Verbandes, Wolfgang Heyder, hatten die DJK-Talente gleich zum Auftakt des Zwischenrundenturniers in der "Blauen" ihre Ambitionen untermauert. Mit 73:36 wiesen Kapitänin Jana Barth & Co. den Nachwuchs des BC Marburg in die Schranken, so dass es nach dem anschließenden Chemnitzer Sieg über Freiburg (71:55) bereits am Sonntagvormittag zur entscheidenden Partie um Platz 1 kam. Wie schon drei Wochen zuvor bei der südostdeutschen Meisterschaft im Strullendorfer Basketball Center Hauptsmoor erwiesen sich die ChemCats trotz Schwächung wegen Krankheit und Verletzung erneut als zäher Gegner. Doch nach einer umkämpften ersten Hälfte (36:31) setzte sich neben der starken Verteidigung auch die tief besetzte Bank der jungen DJK-Basketballerinnen durch. Alle zwölf eingesetzten Spielerinnen wussten ihre Spielanteile zu nutzen und trugen somit ihren Teil zum Teamerfolg bei. Durch das klare 71:50 am Ende war den Gastgeberinnen Rang 1 bereits vor dem letzten Vergleich nicht mehr zu nehmen.
Die Chemnitzerinnen nutzten die in der Schlussphase der Begegnung gesparten Kräfte, um sich im unmittelbar darauffolgenden Duell mit Marburg (51:47) den zweiten Platz und damit die Teilnahme an der DM-Endrunde zu sichern. Der abschließende Vergleich der DJK Don Bosco mit dem USC Freiburg (83:71), dem Brose-Baskets-Geschäftsführer Rolf Beyer wie schon den vorangegangenen Auftritten der U15-Youngster einen Besuch abstattete, war indes nicht mehr relevant. Gut gerüstet und in voller Kaderstärke bricht für die zweitjüngste Nachwuchsleistungsmannschaft nun die letzte Trainingswoche der Saison 2015/16 an, ehe am Wochenende die Entscheidung im Titelrennen fällt.
DJK Don Bosco Bamberg: Barth (8 Punkte gegen Marburg/7 gegen Chemnitz/4 gegen Freiburg), Betz (1/3/4), Dorsch (0/-/2), Edelmann (5/2/8), Ennes (-/0/0), Förner (17/12/ 21), Kapp (2/0/2), Kühhorn (4/10/6), Landwehr (14/12/22), Richter (4/4/9), Schwital (0/8/3), Siebert (16/11/2), Riedel (2/2/-)