Im Umfeld wurden die Weichen nun erfolgreich gestellt. Nicht nur der Hauptsponsor, Günther Tröster, bleibt an Bord. Neuer Manager des Teams wird der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Breitengüßbach, Reiner Hoffmann, die sportliche Verantwortung trägt Hans-Günther Wagner. Auch der Trainerstab für das Team wurde frühzeitig festgelegt: er ist weitgehend der gleiche wie im Vorjahr. Cheftrainer Mirko Petrick steht Kevin Kositz zur Seite. Dritter Mann an Bord ist Patrick Hwastunow, einer aus der zahlreichen Riege junger Nachwuchstrainer bei den Brose Baskets. Fast komplett ausgetauscht wird hingegen das Team. Wie hinter den Kulissen nicht anders vermutet wurde, wechselt die komplette "junge Garde" nach Baunach zum Aufsteiger in die Pro B. Dies gilt primär für Johannes Richter, Johannes Thiemann, Dino Dizdarevic, Alex Engel und Philipp Daubner. Ebenfalls nicht mehr für den TSV Tröster auflaufen wird Spielmacher David Taylor, der nach einem Jahr in Bamberg nun den Weg an ein US-College geht. Weiterhin Pro B wollen auch Steffen Walde und Manuel Rockmann spielen, so dass auch diese nicht mehr beim TSV Tröster eingeplant werden. Noch offen ist die Zukunft der erfahrensten Tröster-Akteure, Stefan Dinkel und Tobias Korndoerfer.

Mit Quartett aus der NBBL

Einen Stamm von Spielern hat Petrick jedoch bereits an Bord: das aus Altersgründen aus der NBBL ausscheidende Quartett Mark Völkl, Christoph Dippold, Lucas Wagner und Tim Leonhardt soll das Grundgerüst des Teams bilden. Um diese vier Spieler, die auch langfristig dem Team erhalten bleiben sollen, will Petrick seinen Kader aufbauen und insbesondere die jungen Talente, namentlich Spieler wie Andi Obst, auf dem sicherlich große Hoffnungen ruhen, oder die U16-Nationalspieler Leon Kratzer und Daniel Keppeler, mit einem oder mehreren Aufbaujahren in der Regionalliga an die Pro B und möglicherweise weitere höhere Aufgaben heranführen. Ebenfalls mit an Bord bleibt der frischgebackene Abiturient Christopher Wolf, der auch bei Baunach zumindest mit im erweiterten Kader stehen soll. Weitere Personalentscheidungen sollen in Kürze fallen. Der gesamte Pool von Talenten des TSV Tröster Breitengüßbach aus dem Franken1st-Konzept der Brose Baskets befindet sich derzeit in einer sogenannten "Summer-League" - frei nach dem Vorbild der NBA können sich hier die Talente für die einzelnen Mannschaften empfehlen. Mitte Juli soll der Kader des TSV Tröster für die Regionalliga bekannt sein.