Nach Nicolo Melli, der sich mit Euroleague-Sieger Fenerbahce Istanbul bereits einig sein soll, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Daniel Theis den deutschen Double-Gewinner Brose Bamberg verlassen. Euroleague-Finalist Olympiakos Piräus gab am Dienstagnachmittag die Verpflichtung von Janis Strelnieks bekannt.

Der General Manager der Boston Celtics, Danny Ainge, betonte in einem Gespräch vor dem NBA-Draft in dieser Woche: "Wir sind in Gesprächen mit Theis und sehr interessiert, ihn zu verpflichten." Die Celtics schätzen an dem 2,04 m großen 25-Jährigen, dass er sowohl unter dem Korb als auch aus der Distanz sehr gefährlich ist. In der Euroleague traf Theis von der Dreierlinie 16 seiner 39 Würfe (41 Prozent).

Laut dem gut vernetzten Basketball-Journalisten David Pick habe der Flügelspieler bereits einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Weder Theis-Manager Ademola Okulaja noch Boston wollten die Verpflichtung bisher bestätigen, da nach den NBA-Regularien die Klubs mit vertragslosen Spielern erst ab Juli sprechen dürfen.
"Daniel Theis hat sich bei uns von einem sehr guten Bundesligaspieler zu einem europäischen Topspieler entwickelt. Sollte er jetzt den Schritt in die NBA schaffen, ist das eine große Auszeichnung für unsere Organisation", sagte Brose-Geschäftsführer Rolf Beyer. Nach Dirk Nowitzki (Dallas), Dennis Schröder (Atlanta) und Paul Zipser (Chicago) wäre er aktuell der vierte Deutsche in der NBA.

Während der Vertrag von Theis in Bamberg ausläuft, ist der lettische Scharfschütze Janis Strelnieks noch bis 2019 an Brose gebunden. Der griechische Euroleague-Finalist aus Piräus, der am Dienstagnachmittag den Vertragsabschluss mit Strelnieks als abgeschlossen bezeichnete, muss somit eine Ablöse an die Bamberger, die sich nach Informationen des Portals sportando.com auf 150.000 Euro beläuft, bezahlen. "Mr. cool as ice", der am Ende oft wichtige Dreier versenkt hat, soll demnach 800.000 Euro kassieren und wird als teuerster lettischer Basketballer in Europa gehandelt.