Der Anpfiff verzögerte sich wegen verspäteter Ankunft um eine halbe Stunde. Bamberg ging dennoch früh in Führung durch Joe Bechmann (4. Min.). Zur Pause stand es 1:1, weil Seligenporten per Elfmeter ausglich. Turbulent verliefen die letzten zehn Minuten, in denen drei Tore fielen. Der 3:2-Siegtreffer war wieder das Produkt eines Strafstoßes in der 90. Min.
Die Partie hätte besser nicht für den FCE beginnen können. Bechmann legte sich den Ball für einen Freistoß aus zentraler Position 25 m vor dem Tor zurecht. Der Abwehrmann hämmerte den Ball zentimetergenau in den Winkel zum 1:0 für die Domstädter (4.). In der Folge wirkte Seligenporten geschockt, Bamberg stand gut, ließ nichts zu. Dann die Szene, die alles änderte. Liga-Toptorjäger Bernd Rosinger drang in den Strafraum ein und wurde von Bechmann gefoult. Der Gefoulte führte selber aus und traf rechts unten zum 1:1 (18.).
Das 1:1 war Gift für die Gäste, denn die Hausherren fassten neuen Mut. Ihre optische Überlegenheit konnten die "Klosterer" jedoch nicht in Torchancen umsetzen. Das war auch ein Verdienst der Bamberger, denn die Defensive stand optimal, ließ nichts zu. So rannte die Wettberg-Elf vergeblich an.
In der zweiten Halbzeit tat sich lange wenig. Nach einer Stunde wurde das Match intensiver, es gab die ersten Verwarnungen. Zunächst war es dann der überragende Bechmann, der sich traute einen Freistoß aus 45 m abzufeuern (72.). Eine Zeigerumdrehung später lief Alexander Deptalla alleine auf des Gegners Tor zu, traf aber nur das Außennetz.
Am Ende überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst das 2:1 für Seligenporten. Dominik Stolz schoss Keeper Oliver Scheufens an, der Ball prallte zurück zu Christopher Schaab, der den Ball über Scheufens hinweg zum 2:1 ins Tor hob (84.). Zwei Minuten später gab es Eckball für den FCE. Bechmann köpfte zum 2:2 ein (86.). Nach einem Foul an Stolz gab es in der Schlussminute den zweiten Strafstoß, es wurde laut an der Außenlinie zwischen den Coaches Karsten Wettberg und Petr Skarabela. Sascha Steinacher nutzte die Chance zum überaus glücklichen 3:2 und dann war Schluss.
SV Seligenporten: Brunnhübner - Wiedmann, Zitzmann, Brandl (46. Schäf), Räder, Maul, Schaab, Steinacher, Ruhl, Stolz, Rosinger / FC Eintracht Bamberg 2010: Scheufens - Bechmann, Mekic, Gradl, Kühnlein, Wagner, J. Pickel, Herl, F. Pickel (46. Gressel), Deptalla, Görtler / SR: Zacher (Nußdorf/Inn) / Zuschauer: 250 / Tore: 0:1 Bechmann (4.), 1:1 Rosinger (18., Foulelfmeter), 2:1 Schaab (84.), 2:2 Bechmann (86.), 3:2 Steinacher (90., Foulelfmeter) / Gelbe Karten: Brandl / Wagner, Scheufens